Mimoto's Reiseforum

Reiseberichte mit Routen, Foto und Film (Achtung dieses phpBB - Forum verwendet Cookies, mit der Teilnahme am Forum erklären Sie ihr Einverständnis!)
Aktuelle Zeit: Mittwoch 26. September 2018, 02:48

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 133 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 17  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Die Teth - Runde
Ungelesener BeitragVerfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 09:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 21. Juni 2014, 09:12
Beiträge: 945
Wohnort: 77749 Hohberg zwischen Lahr und Offenburg
Die Teth – Runde
Halt – Stop – :Sto: die Teth-Runde kommt später. Da wir den Text chronologisch aufgebaut haben können aber diejenigen die sich NUR für die Teth- Südrunde interessieren den 18.05. vorziehen. Für alle anderen nun der Reihe nach :

Prolog :
Bereits letztes Jahr waren wir schon in Albanien : Alain Delon, Lamekuh, Sammi, tornante & qtreiber. Ich denke wir hatten alle Spaß, haben aber auch gemerkt, daß meinem Gespann ( Moto Guzzi Quota ) hinsichtlich der Offroadfähigkeiten doch recht enge Grenzen gesetzt sind . Damals hat Michael Lamekuh treffend festgestellt :“ wir müssen uns nichts beweisen“ und fahren vernünftigerweise zurück. Das war eingangs der Teth-Südrunde und es war ein guter und richtiger Entschluß. Gewurmt hat´s mich trotzdem. Dieses Jahr wollten wir es wissen. Alen & ich beschlossen, WEGEN der Teth Runde nach Albanien zu fahren. Ok – so ein bißchen verrückt muß man schon sein, wegen 80 km Schotter ca 2.500 km Anfahrt in Kauf zu nehmen. Aber ihr könnt versichert sein, die Teth Runde war nicht unser einziges Schottererlebnis und wir hatten vor allem dort Schotter, wo man ihn gar nicht vermutet hätte.

Die Frage war, wenn es denn mit dem Gespann nicht geklappt hat, womit „bezwingt“ man die Teth-Südschleife ? Mit der Duc ? Wohl kaum. Wenngleich man im Nachhinein sagen muß, daß die sich ( eben bis auf die Teth-Runde ) mit Sicherheit nicht schlechter geschlagen hätte als meine alte G/S. Genau – eine G/S , Bj. 1983, relativ frisch aufgebaut. Im Grunde genommen ein kleines Schmuckstück wenn man alte Motorräder mag. Fahrwerk an meine kurzen Beine angepaßt. Motor strotzt nur so vor Kraft ( 50 PS ) :Ir: und vor allem ein Drehmoment, das sich sehen lassen kann. Leicht gewichtsoptimiert, heißt ca. 200 kg fahrfertig. Die G/S wurde bewußt als „Fußel-„ Motorrad aufgebaut. Also Kraft bereits ab Leerlaufdrehzahl. Dafür obenrum eher ein bißchen mau…Aber sie zieht Dich überall wieder raus. Doch davon später…Ganz besonders erwähnen möchte ich hier die Unterstützung unserer Ra/einers. „Der große Dicke“ hat mir eine Seitenständerbetätigung gebastelt, die mir hilft das Motorrad tatsächlich fast überall abstellen zu können. Mittels Handgriff am Lenker ( vom Rasenmäher geklaut ) wird der Seitenständer mittels Drahtseil in seine Endstellung gezogen und das Motorrad kann gefahrlos abgestellt werden. Danke, danke lieber Rainer.

Letze Vorbereitungen vor der großen Tour
Dateianhang:
comp_DSC01397.jpg
comp_DSC01397.jpg [ 331.27 KiB | 1006-mal betrachtet ]



Unser Plan : Alen kommt mit Renault Master und zwei seiner Motorräder zu mir ( KTM 250 Freeride und KTM 690 Enduro ). Wir laden aus und fahren anschließend mit BMW und 690er über Österreich ( der Tip stammt vom Sir – danke dafür ) und Italien nach Albanien. D.h., Fähre von Bari nach Durres. Von Durres Fahrt nach Shkodra. Dort wollen wir Max und Liane treffen, mit den beiden ein paar Tage durch Albanien und Montenegro fahren und natürlich DIE Teth-Runde absolvieren.Von Montenegro geht es weiter nach Rumänien. Dort treffen wir meine Söhne Daniel & Marcel, die sich auf der Enduromania tummeln und anschließend mit uns ins Apuseni Gebirge fahren wo wir den Spuren von Md Mot folgen und ein paar Teststrecken ausprobieren wollen. Rückfahrt über Ungarn nach Österreich. Dort Kurvenausschwingen mit meinem Bruder Klaus, der seine 1290er auch einmal außerhalb des Frankfurter stop and go Verkehrs bewegen möchte. So der Plan – und lediglich die Fähre von Bari nach Durres am 16.05. war verbindlich gebucht.

Alles klar ? 6.200 km standen bei der Ankunft auf der Uhr. Wir sind jeden Tag gefahren. Mal mehr – mal weniger. Aber 250 km war das Minimum. Meistens > 400 km pro Tag ( außer bei offroad Einsätzen ) Und alles war dabei : Schnee, Regen, Hagel, Sonne, Kälte, Hitze, Straßen mit Rennbelag und solche, denen man den niedrigen Reibungskoeffizienten nicht ansah. Und natürlich Schotter.
Immer wieder : Schotter.




11.05. 2018
Alen kommt pünktlich zu uns nach Hause. Wir laden aus, trinken noch gemütlich einen Kaffee und los geht’s zum Gasthof Adler in Schoppernau ( empfehlenswert ).

Bärli ist schon ganz aufgeregt
Dateianhang:
comp_IMG_1873.jpg
comp_IMG_1873.jpg [ 171.22 KiB | 1006-mal betrachtet ]


Keine Sorge : den Hänger haben wir nicht mitgenommen
Dateianhang:
comp_IMG_1871.jpg
comp_IMG_1871.jpg [ 261.2 KiB | 1006-mal betrachtet ]


Das Logbuch sagt : Wetter trocken, < 20 Grad, keine Besonderheiten
Unterwegs eine kleine Pause :
Da hat Alen noch die Neopren Weste an
Dateianhang:
comp_IMG_1898.jpg
comp_IMG_1898.jpg [ 343.3 KiB | 1006-mal betrachtet ]

Dateianhang:
comp_IMG_1899.jpg
comp_IMG_1899.jpg [ 483.17 KiB | 1006-mal betrachtet ]


12.05.2018
Bei gutem Wetter wollten wir über das Hahntennjoch nach Italien fahren. Unten stand ein Schild, daß die Überfahrt noch gesperrt sei. Wir wollten uns das genauer ansehen. Aber die Tatsache, daß uns weder Auto noch Motorräder entgegenkamen machte klar : die Straße ist tatsächlich gesperrt. War aber herrlich zu fahren . Und wer kann schon sagen, daß er die Anfahrt zum Hahntennjoch ohne Gegenverkehr genießen konnte ? Wir sind dann über den Fernpaß zum Molvenosee gefahren. Unserem heutigen Etappenziel.
Das „Grand Hotel Molveno“ hatte ich vor ein paar Jahren kennengelernt als am Gardasee kein Quartier zu bekommen war. Der See ist eher ein Geheimtip, wird vornehmlich von Italienern heimgesucht und hat einen direkten Zugang zum See. Als Bergsee aber bitterkalt – dafür enorm erfrischend und Du kannst fast alleine darin planschen…
Dateianhang:
comp_molveno.jpg
comp_molveno.jpg [ 365.35 KiB | 1006-mal betrachtet ]

Wir hatten nicht vorgebucht und darauf vertraut, daß in der Vorsaiaon immer zwei Zimmer zu bekommen sind. Heute wurde dort aber Hochzeit gefeiert und wir hätten zwar Zimmer aber nichts zu Essen und Trinken bekommen. No Go !! Also sind wir ins Dorf zurückgefahren und haben uns im nicht minder guten „Hotel di Lago“ einquartiert. Ein vier Gänge Menü für 20.- Eur verdrückt und den Tag ruhig ausklingen lassen.


13. 08. 2018
Für heute hatte ich als Ziel einen wunderschönen Agriturismo in den Bergen ausgesucht :
Agriturismo del Cimone – La Palazza
Dateianhang:
comp_agriturismo-di-montagna.jpg
comp_agriturismo-di-montagna.jpg [ 409.21 KiB | 1006-mal betrachtet ]

Aber zuerst mußten wir am Gardasee vorbei und durch die eintönige Po-Ebene. Max gab uns den Tip über den Lessinia Nationalpark zu fahren. Gesagt – getan. Derjenige, der in der Nähe des Gardasees Abgeschiedenheit und deutlich kühlere Temperaturen sucht ist hier genau richtig . Wir nahmen einen kleinen Schotterpfad hinter dem Campingplatz und fuhren südwärts. Begegnet sind uns höchstens zwei Autos, deren Besitzer auf Pilzsuche gingen.Wir vermieden die Autobahn, fuhren an Mantua vorbei und tauchten östlich von Modena in die Reggio Emilia ein, kreuzten Maranello ( und da fuhren tatsächlich mehr Ferraris rum als sonst so üblich ), vorbei am Roccamalatina Park hinein in das Gebiet von Cimone. Jetzt kam die Überraschung : die letzten 10 km reiner Feldweg. Ob wir da noch richtig sind ? Das Navi sagte ja und da ich sonst keine Alternative sah sind wir eben weitergefahren. Bis zum Agriturismo del Cimone. Erstaunlich herrschaftlich. Wunderschön gelegen. Für Wanderer ein Paradies. Das schmiedeeiserne Tor war geschlossen, also fragte Alen in geschliffenem italienisch ob sie für uns noch ein Plätzchen frei hätten. „Es täte ihnen leid, aber die Ortspolizei würde gerade ein Fest feiern und da wären sie leider ausgebucht“. Dagegen bist Du natürlich machtlos. Da es noch einigermaßen früh am Tag war sind wir dann einfach weitergefahren, mit dem Ziel das nächste Quartier auf der geplanten Route aufzusuchen.
Das ließ dann auch nicht lange auf sich warten. Eine typisch italienische Albergo. Klein, nicht unbedingt fein aber sauber und, wie sich noch herausstellen sollte, mit ausgezeichneter Küche.
Albergo Corsini
Dateianhang:
comp_albergo corsini01.png.jpg
comp_albergo corsini01.png.jpg [ 48.99 KiB | 1006-mal betrachtet ]

Dateianhang:
comp_albergo corsini.jpg
comp_albergo corsini.jpg [ 163.66 KiB | 1006-mal betrachtet ]

Ok – 50.- Eur für das Zimmer sind für diese Kategorie ne ganze Menge. Dafür war das Abendessen fulminant. Trüffel, vermutlich selbst gesammelt, garantiert frisch und super zubereitet – ein Gaumenschmaus. Dazu noch die herrliche Aussicht bei grandioser Stille. Das findest Du nur noch in den Bergen.
Dateianhang:
comp_IMG_1883.jpg
comp_IMG_1883.jpg [ 155.61 KiB | 1006-mal betrachtet ]

Dateianhang:
13 05 18.jpg
13 05 18.jpg [ 101.24 KiB | 1006-mal betrachtet ]


14. 05. 2018
Losgefahren im Sonnenschein holt uns bald Regen ein, der sich den ganzen Tag mit der Sonne streitet, wer denn nun das Sagen hat. Glücklicherweise reicht die Sonne aus um uns immer wieder zu wärmen und zu trocknen. Toscana einmal anders. Aber das satte Grün kommt eben nicht nur vom Sonnenschein. Wir fahren vorbei an herrschaftlichen Weingütern in toller Landschaft. Eben wie man es vom Fernsehen her kennt. In Perugia suchen wir ein Hotel weil Alen eine kleine Darmverstimmung hat ( war sein Essen gestern doch nicht soo gut ? ). Nach einigem Suchen finden wir etwas preisgünstiges, allerdings ohne Restaurant und W-Lan. Essen gibt es in einer Pizzeria „ Al Gatto Nero“ und da ich schwarze Kater nunmal mag sind wir dorthin gelaufen. „Ist nur 800m von hier entfernt“ sagt der Hotelbedienstete. Hätten wir ihn mal mitgenommen. Dann wüßte er wie weit 800m zu Fuß sein können… Zurück sind wir jedenfalls mit dem Taxi gefahren, nachdem wir die erste Pizza in Italien gegessen haben ( war lecker ).
Hotel Ideal in Perugia
Dateianhang:
comp_hotel ideal02 perugia.jpg
comp_hotel ideal02 perugia.jpg [ 80.03 KiB | 1006-mal betrachtet ]


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Teth - Runde
Ungelesener BeitragVerfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 10:00 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 24. November 2015, 23:46
Beiträge: 1841
Wohnort: glonn
Hi michael,

ein schöner Bericht :Sab: macht Laune gleich los zu fahren und hungrig macht er auch :lol:

Freu mich schon auf die Fortsetzung <daf>

lieben gruß
steph =))

PS
ein wirklich schönes Motorrad deine BMW :Ni:

_________________
Bild .. reisen ist am schönsten, wenn man nicht weiß, wohin es geht..
..und am allerschönsten wird es, wenn man nicht mehr weiß, woher man kommt
Bild

Bild *träume wollen gelebt werden .. meine reisegeschichten*


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Teth - Runde
Ungelesener BeitragVerfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 10:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 29. November 2014, 17:40
Beiträge: 1641
Wohnort: Biggesee
Hallo,

fängt interessant an, da bin ich auf die Fortsetzung gespannt.

Der Seitenständerschalter ist super, solche Basteleien gefallen mit! DD

Die alte GS ist ja für den Dreck gemacht, aber inzwischen fast zu schade dafür, hoffentlich ist sie heile geblieben.

Gruss
Frido


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Teth - Runde
Ungelesener BeitragVerfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 18:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 21. Juni 2014, 09:12
Beiträge: 945
Wohnort: 77749 Hohberg zwischen Lahr und Offenburg
Frido hat geschrieben:
Hallo,

fängt interessant an, da bin ich auf die Fortsetzung gespannt.

Der Seitenständerschalter ist super, solche Basteleien gefallen mit! DD

Die alte GS ist ja für den Dreck gemacht, aber inzwischen fast zu schade dafür, hoffentlich ist sie heile geblieben.

Gruss
Frido



... Fortsetzung kommt ( noch )


... und Du hast Recht : die alte G/S ist für den Dreck gemacht aber eigentlich ( inzwischen ) zu schade dafür. Sie hat sich wacker gehalten. Der Verschleiß hielt sich in Grenzen. Aber jetzt müßte die Kupplung raus und die Ventilschaftabdichtungen sind auch nicht mehr ganz astrein. Um es kurz zu machen : sie hat ihr Gnadenbrot verdient, wird noch mal schön hübsch gemacht, weitestgehend in den Originalzustand zurückversetzt und dann voraussichtlich eingelagert.

Grüßle Michael


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Teth - Runde
Ungelesener BeitragVerfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 18:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 21. Juni 2014, 09:12
Beiträge: 945
Wohnort: 77749 Hohberg zwischen Lahr und Offenburg
steph hat geschrieben:
steph =))

PS
ein wirklich schönes Motorrad deine BMW :Ni:



Danke Steph, ich werd´s ihr sagen und sie freut sich immer noch über jedes Kompliment... :oops:

Grüßle Michael


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Teth - Runde
Ungelesener BeitragVerfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 19:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 2. Juni 2012, 19:29
Beiträge: 6812
Wohnort: 80993 München
Ich find's Klasse, wie Du die Hinfahrt beschreibst.
Außerhalb der Saison findet man allein oder zu zweit immer Quartier - vielleicht nicht das, was man sich vorgestellt hat, aber dadurch lernt man was Neues kennen und ein bisschen spannend ist's auch.
Außerdem kann man die Tagesetappen dem Wetter anpassen und muss nicht bei Schweiweta noch bis zur vorgebuchten Unterkunft fahren.
Wie immer halt: Alles Richtig gemacht!

ABER:
Nix gegen die Multi - ein wirklich feines Teil.
Wenn ich an die Schlaglöcher in den Teerstraßen denke (zum und vom Koman Stausee, Richtung Kolasin / Durmitor) und weiß, dass Dir der Friaul-Ausflug seinerzeit eine neue Felge eingebrockt hat ...
Ich glaub immer noch, dass die G/S nicht nur wegen der Theth-Runde die richtige Wahl war.
Jedenfalls biste gefahren wie ein junger Gott und, wenn Du auf der Multi gesessen wärst, hätten wir keine Chance gehabt, dran zu bleiben.

_________________
maxmoto
was ist was wert


>>Meine Reisebericht<<


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Teth - Runde
Ungelesener BeitragVerfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 19:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 21. Juni 2014, 09:12
Beiträge: 945
Wohnort: 77749 Hohberg zwischen Lahr und Offenburg
maxmoto hat geschrieben:
ABER:
Nix gegen die Multi - ein wirklich feines Teil.
Wenn ich an die Schlaglöcher in den Teerstraßen denke (zum und vom Koman Stausee, Richtung Kolasin / Durmitor) und weiß, dass Dir der Friaul-Ausflug seinerzeit eine neue Felge eingebrockt hat ...
Ich glaub immer noch, dass die G/S nicht nur wegen der Theth-Runde die richtige Wahl war.
Jedenfalls biste gefahren wie ein junger Gott und, wenn Du auf der Multi gesessen wärst, hätten wir keine Chance gehabt, dran zu bleiben.



Lieber Max - natürlich hast Du Recht. Die Sache mit der Felge im Friaul hat mir auch ordentlich zu denken gegeben und vermutlich hätte es diesmal vorne UND hinten eingeschlagen. Mal abgesehen davon, daß das große Vorderrad mich auch das eine oder andere Mal vor einem Sturz bewahrt hat.

... und schaun mer mal, wenn ich demnächst mit der Multi hinter der Himalayan herhechten muß. Bin aber sicher, das wird ein großer Spaß.

Ein weiterer Aspekt der die Entscheidung pro BMW durchaus sinnvoll erscheinen läßt ist, daß Du das Teil auch in Albanien von einem Schlosser wieder zusammenschrauben lassen kannst. Beruhigt ungemein...

Ich möcht nicht wissen was für Handstände wir in Albanien, Serbien oder Rumänien hätten machen müssen um die 690er wieder nach Hause zu bekommen. Glücklicherweise ist sie in heimischen Gefilden in die Luft gegangen... ( das kommt aber erst zum Schluß )

Grüßle Michael


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Teth - Runde
Ungelesener BeitragVerfasst: Donnerstag 14. Juni 2018, 21:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 10. Januar 2016, 13:27
Beiträge: 1243
Wohnort: Leonding, Oberösterreich
Abgesehen das ich jetzt wieder Hunger bekommen habe (passiert mir normalerweise nur bei Klauston's Berichten), hat der Tourenbericht schon richtig gut begonnen. In einer Werkstatt und mit Liebe vorbereitet :L
Michael, freu mich auf mehr <daf>

See you ...

_________________
Liebe Grüße von Chris aus Oberösterreich
_______________________________________
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
(Alexander von Humboldt)

Meine Reiseberichte


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 133 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 17  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de