Wohnwagen für Motorradfahrer

Reiseausrüstungen z.B. Zelte, Transportuntersielen etc.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
CrazyPhilosoph
Beiträge: 3583
Registriert: Freitag 25. Januar 2013, 12:14
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Wohnwagen für Motorradfahrer

#17 Ungelesener Beitrag von CrazyPhilosoph »

SUPER wie viele Kommentare und Meinungen hier rein kommen DD .

Marc (M. aus L.) Du bist eh schuld :mrgreen: Dein Gespann kenn ich schon.

Tatsächlich hab ich die ganzen Gedankengänge auch noch im Kopf.
In Düsseldorf haben wir auch einige Wohnmobile angeschaut. Den Weinsberg mit Garage und auch andere in die das Mopped ohne Garage reinpasst.

Ich hatte in der Theorie erst die folgende Rangliste erstellt: Wohnmobil, Sportcaravan, Deseo.
Warum für mich im Moment der Deseo vorne liegt:
Ich brauche ein Bett von 2 m und eine Stehhöhe von 1.97, denn das ist meine Größe.
Wir brauchen eine brauchbare Küche, denn wir sind Selbsttversorger. Wegen dem Selbstversorger scheiden Hotels aus. Dann muss man immer eine Ferienwohnung suchen.
Nun wollen wir spontaner sein können und auch auf der Anreise mal schnell übernachten können. Daher überhaupt die Überlegung Wohnmobil/Wohnwagen.
Ein Wohnmobil bedeutet ca. 20.000-25.000 € mehr und bietet dabei nicht mehr Platz, sondern bestenfalls gleich viel Platz.
Ein Wohnmobil kann ich nicht auch im Alltag nutzen, denn ich habe oft Kundentermine in der City wo es außer Parkhaus nichts gibt.
Nachdem ich mit in Düsseldorf die drei Möglichkeiten angeschaut habe:
Der Sportcaravan ist eine Garage mit Bett, Nichts für uns. Küche maximal eine Kochplatte. Wohnraum beengt.
Wohnmobile deutlich teurer und dabei nicht wirklich größer.
Der Deseo bietet mehr Platz als die entsprechenden "günstigen" ausgebauten Kastenwagen. Er hat mit der riesigen Heckklappe die Veranda gleich mit eingebaut.
Mit dem Mopped gleichzeitig drin schlafen werden wir nicht.
Für den Transport überlege ich das Mopped zu verpacken (https://www.louis.de/artikel/louis-vci- ... r=10011347" onclick="window.open(this.href);return false;).

Aber die Überlegungen sind noch lange nicht abgeschlossen. Ich denke wir werden im Mai so ein Ding erst mal mieten. Also sehr gerne weiter mit eurem Input.

Benutzeravatar
qtreiber
Beiträge: 4067
Registriert: Samstag 17. November 2012, 12:29

Re: Wohnwagen für Motorradfahrer

#18 Ungelesener Beitrag von qtreiber »

CrazyPhilosoph hat geschrieben:Nun wollen wir spontaner sein können und auch auf der Anreise mal schnell übernachten können. Daher überhaupt die Überlegung Wohnmobil/Wohnwagen.
genau das ist auch mein Punkt ... und das eigene Bett dabei haben.

Mir geht's aber ähnlich wie dir/euch, kann mich (noch?) nicht für eine Option entscheiden. Irgendwas ist immer.



CrazyPhilosoph hat geschrieben:Ein Wohnmobil bedeutet ca. 20.000-25.000 € mehr und bietet dabei nicht mehr Platz, sondern bestenfalls gleich viel Platz.
20.000-25.000 € mehr als ein Zugfahrzeug (Pkw) und Wohnwagen. Meine Kalkulation am Beispiel des Pössl hast du bestimmt gesehen. Es gibt auch gebrauchte Wohnmobile, klar, aber auch hier lande ich - je nach eigenen Ansprüchen - schnell bei ~60.000 Euro. Zusatz- und Folgekosten außen vor.

Rein rechnerisch, finanziell, lohnt sich ein Wohnmobil nicht bzw. nur in sehr seltenen Fällen ... aber ...! :L
Gruß
Bernd - qtreiber
(AUR)

Benutzeravatar
CrazyPhilosoph
Beiträge: 3583
Registriert: Freitag 25. Januar 2013, 12:14
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Wohnwagen für Motorradfahrer

#19 Ungelesener Beitrag von CrazyPhilosoph »

qtreiber hat geschrieben: 20.000-25.000 € mehr als ein Zugfahrzeug (Pkw) und Wohnwagen. Meine Kalkulation am Beispiel des Pössl hast du bestimmt gesehen. Es gibt auch gebrauchte Wohnmobile, klar, aber auch hier lande ich - je nach eigenen Ansprüchen - schnell bei ~60.000 Euro. Zusatz- und Folgekosten außen vor.
Ich meinte tatsächlich 20-25 T€ mehr als nur der Wohnwagen. Ein Zugfahrzeug setze ich voraus. Mein Kastenwagen wäre der Clever Flex 636. Den kann man mit Ausstattung auch hochschrauben, das geht beim Wohnwagen aber auch!
qtreiber hat geschrieben: Rein rechnerisch, finanziell, lohnt sich ein Wohnmobil nicht bzw. nur in sehr seltenen Fällen ... aber ...! :L
Wenn man in Rente ist sieht das schon besser aus :mrgreen: . Ich muss aber noch eine Weile, d.h. ich nutze das ggf zwei mal im Jahr anstelle einer Ferienwohnung. D.h. Einsparungspotential pro Jahr max 2.000,-.

Benutzeravatar
qtreiber
Beiträge: 4067
Registriert: Samstag 17. November 2012, 12:29

Re: Wohnwagen für Motorradfahrer

#20 Ungelesener Beitrag von qtreiber »

etwas OT:

CrazyPhilosoph hat geschrieben:Wenn man in Rente ist sieht das schon besser aus :mrgreen: .
bin ich seit fünf Jahren, aber kann mich immer noch nicht dazu durchringen länger als 2-3 Wochen in einem Stück (häufig kürzer) in Urlaub zu fahren. Dafür mag ich meine Enkelinnen zu sehr. Ostfriesland ist schön! :D

Die aktuelle Tour von Gigl, Max & Mimoto gefällt mir. Viele Kilometer an einem Stück zu fahren (=> Spanien, Portugal). Dafür braucht's kein WoMo oder ähnliches.
[So wenige Motorradkilometer wie in diesem Jahr habe ich in den letzten zwanzig Jahren noch nie gefahren. Erstmalig unterschreite ich relativ deutlich die 10.000er-Grenze. Durchschnitt bisher ~12.000 Km.]

Wer weiß, vielleicht im kommenden Jahr!?
Waren dann aber dennoch ca. nur drei Wochen.
Gruß
Bernd - qtreiber
(AUR)

Benutzeravatar
qtreiber
Beiträge: 4067
Registriert: Samstag 17. November 2012, 12:29

Re: Wohnwagen für Motorradfahrer

#21 Ungelesener Beitrag von qtreiber »

IMG_9620.JPG
IMG_9620.JPG (111.88 KiB) 966 mal betrachtet
IMG_9621.jpg
IMG_9621.jpg (116.52 KiB) 966 mal betrachtet
Die Vorbereitungen laufen.
Gruß
Bernd - qtreiber
(AUR)

Benutzeravatar
ryna
Administrator
Beiträge: 9071
Registriert: Montag 21. Juni 2010, 09:09

Re: Wohnwagen für Motorradfahrer

#22 Ungelesener Beitrag von ryna »

Den Deseo habe ich mir 2018 eingehend auf der CMT angeschaut. Vom durchaus stolzen Preis abgesehen, hat mir der Mopped- und Wohnanhänger sehr gut gefallen. Trotz aller Vorteile von getrenntem Fahrzeug und Wohnquartier, bin ich nach einigen Reisen mit Hänger zu der Erkenntnis gekommen, das ist nichts für mich. Zumal der Deseo (o.ä.) ja auch einen Stellplatz bräuchte und über`s Jahr gesehen doch zu wenig genutzt werden würde. Gleiches traf auf die Idee Wohnmobil zu.
Dank der fachlichen :App: Überzeugungsarbeit von Bernd bin ich auf Bus-Reisen umgestiegen.
:Mh: (m)ein Zwischenfazit - der Bus ist jetzt etwas über ein Jahr mein Reisegefährt. Das Fahrzeug wird nicht im Alltag auf Kurzstrecken genutzt, dennoch habe ich schon rund 25tkm verfahren und manche Nacht darin verbracht. Im Rückblick sind damit viele sehr schöne Erinnerungen verbunden. Im Vorfeld habe ich ja alle möglichen Reisekonzepte besichtigt und teils probiert. Im Gegensatz zu fest eingerichteten Fahrzeugen wie Wohnmobile/Wohnwagen gefällt mir am Bus der "leere Raum". Je nach Gusto kann ich mit "Klappe auf" den Raum mit meinen jeweiligen Ideen füllen. Reisen, transportieren, wohnen, schlafen...

Benutzeravatar
qtreiber
Beiträge: 4067
Registriert: Samstag 17. November 2012, 12:29

Re: Wohnwagen für Motorradfahrer

#23 Ungelesener Beitrag von qtreiber »

B200605C-52E2-433F-9FB5-A9D685F47A7E.jpeg
B200605C-52E2-433F-9FB5-A9D685F47A7E.jpeg (142.77 KiB) 937 mal betrachtet
Beladen .
Gruß
Bernd - qtreiber
(AUR)

Benutzeravatar
CrazyPhilosoph
Beiträge: 3583
Registriert: Freitag 25. Januar 2013, 12:14
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Wohnwagen für Motorradfahrer

#24 Ungelesener Beitrag von CrazyPhilosoph »

Das mit dem Bus habe ich auch überlegt. Da es aber ein zusätzliches Fahrzeug wäre scheidet das für mich aus, da es dann zu wenig Nutzen für mich hat.
Sollte der Bus ein Fahrzeug ersetzen, dürfte er außen eine maximale Höhe von 1,9m haben, dann passt innen kein Mopped rein.
Einen Moppedanhänger habe ich schon. Damit zu reisen haben wir schon ausführlich getestet. Das passt, nur muss man halt am Zielort eine passende Unterkunft rechtzeitig buchen.
Klar, der Stellplatz für den ungenutzten Wohnwagen schlägt auch noch mal mit 50,- pro Monat zu Buche.

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“