Winterprojekt 2019 - Sibirien und Mongolei mit dem Motorrad.

Währende Doris es zum Sonnenuntergang treibt reist unser Klauston der Sonne entgegen, sein Ziel die Mongolei.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
klauston
Beiträge: 7464
Registriert: Mittwoch 14. Dezember 2011, 08:58
Wohnort: Kottingbrunn

Re: Winterprojekt 2019 - Sibirien und Mongolei mit dem Motor

#17 Ungelesener Beitrag von klauston »

Das kenn ich :Ni: :Ni:

War mit unserer Wandertruppe auch beim Wintercamping.

Den Schlafsack immer noch ( hab den wohl damals vergessen :Dy: :Dy: )

Aber der ist mir zu groß für die Reise.
Da hole ich mir einen sehr kleinen Daunenschlafsack.
Das Tip ist aber trotzdem gut.

Prinzipiell ist ja Unterkunft mit festen Wänden angesagt.
Schlafsack ist nur für Notfall bei Panne oÄ wenn man einfach keine Unterkunft erreichen kann.
da muß man auch überleben.
Wer sein Leben so einrichtet, dass er niemals auf die Schnauze fällt, der kann nur auf dem Bauch kriechen.

http://www.klausmotorreise.com

Meine Reiseberichte

Benutzeravatar
Moritz1998
Beiträge: 50
Registriert: Donnerstag 15. August 2013, 18:31
Wohnort: Lübeck

Re: Winterprojekt 2019 - Sibirien und Mongolei mit dem Motor

#18 Ungelesener Beitrag von Moritz1998 »

Hallo Klaus,
falls Du die Seite noch nicht kennst: https://eisreise.wordpress.com/
Jan und Silke Neumann sind auf Ihrer Hochzeitsreise im Winter 2017 mit einer Yamaha Super Ténéré und einer Suzuki DR800 zum Nordkapp. :AlSw:
Sie haben einige Tipps und Erfahrungen zusammengetragen.
Gruß Hartmut

Benutzeravatar
networker
Beiträge: 988
Registriert: Dienstag 29. März 2016, 18:22
Wohnort: 27211 Bassum

Re: Winterprojekt 2019 - Sibirien und Mongolei mit dem Motor

#19 Ungelesener Beitrag von networker »

Moin Klaus,

Das klingt wie der der zweite Satz nach - "Halt mal mein Bier......"

Also so wie ich Dich Remote kenne, wird das knallhart durchgezogen.
Wow - das hat das Zeug für eine epische Reise oder einer Schnapsidee

Das werde ich hier sehr gerne weiterlesen.

Wenn ich wetten sollte - ich setze auf eine epische Reise. :Sl:
Zuletzt geändert von networker am Samstag 4. November 2017, 08:11, insgesamt 1-mal geändert.

edefauler
Beiträge: 66
Registriert: Donnerstag 15. Dezember 2016, 12:07

Re: Winterprojekt 2019 - Sibirien und Mongolei mit dem Motor

#20 Ungelesener Beitrag von edefauler »

Hallo,

naja das mit dem verrückt erklären kenne ich irgendwo her.... mir haben sie auch nur nen Vogel gezeigt als ich 2010 am Yeti Race teilnehmen wollte und auch teilgenommen habe



aber das hält einen ja nicht ab. Ist zwar kein Vergleich mit dem was du vor hast, aber was fahren bei Schnee und kälte heisst habe ich da gelernt.

Zum Vorbereiten und ausprobieren deine Vorbereitungen kannst du ja ein Elefantentreffen nehmen.
Wieso aber eine Wassergekühlte ?
Damit kannst du dir neue Probleme ins Haus holen, ich selber würde spontan eher zu einem Lufgekühlten Motor greifen. Da friert dir auf jeden Fall kein Kühlwasser ein.

Lenkerstuplen würde ich auf jeden Fall montieren und dadrin dann , wenn es sowas gibt, beheizte 3 Finger Handschuhe.
Bei der Beindecke schau mal bei den Gespannfahrern, viele Dnepr/Ural Fahrer haben sowas auch. Nicht aus Plastik sondern dickes Leder wird dort wohl verwendet. Es geht ja nicht umbedingt um das wärmen sondern den Wind abhalten.

Gruss

Norbert

Benutzeravatar
Kurare79
Beiträge: 4286
Registriert: Samstag 1. Juni 2013, 08:24
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Winterprojekt 2019 - Sibirien und Mongolei mit dem Motor

#21 Ungelesener Beitrag von Kurare79 »

Bezüglich Deiner KTM690R und Kälte ist Dir womöglich schon der Artikel bei Freiheitenwelt bekannt. Er beschreibt, was er alles an seiner KTM690R modifiziert hat, um diese widerstandfähiger bei Kälte zu machen:

https://freiheitenwelt.de/ktm-690-nordkap-edition/" onclick="window.open(this.href);return false;
Allzeit gute und sichere Fahrt, Karim

-Homepage-

Benutzeravatar
klauston
Beiträge: 7464
Registriert: Mittwoch 14. Dezember 2011, 08:58
Wohnort: Kottingbrunn

Re: Winterprojekt 2019 - Sibirien und Mongolei mit dem Motor

#22 Ungelesener Beitrag von klauston »

Moritz1998 hat geschrieben:Hallo Klaus,
falls Du die Seite noch nicht kennst: https://eisreise.wordpress.com/
Jan und Silke Neumann sind auf Ihrer Hochzeitsreise im Winter 2017 mit einer Yamaha Super Ténéré und einer Suzuki DR800 zum Nordkapp. :AlSw:
Sie haben einige Tipps und Erfahrungen zusammengetragen.
Gruß Hartmut
Die kenne ich, da hab ich mir viele Tips geholt.

Ebenso guter Tip:

Vodka in Murmansk
edefauler hat geschrieben:Wieso aber eine Wassergekühlte ?
Damit kannst du dir neue Probleme ins Haus holen, ich selber würde spontan eher zu einem Lufgekühlten Motor greifen. Da friert dir auf jeden Fall kein Kühlwasser ein.
Da bin ich noch unschlüßig und muß recherchieren.
In den Temperaturen fahren die Autos auch mit Wasserkühlung, also bekommt mn die soweit safe gegen Vereisung des Kühlwassers.

Aber mein Szenario ist, das es schon mal sein kann das an exponierten Stellen der Motor die Nacht durchlaufen muß weil man ihn sonst nicht anbekommt.
Und da weiß ich nicht ob ein Luftgekühlter das mitmacht.
edefauler hat geschrieben:Zum Vorbereiten und ausprobieren deine Vorbereitungen kannst du ja ein Elefantentreffen nehmen.
Das ist der Plan :L
Kurare79 hat geschrieben:Bezüglich Deiner KTM690R und Kälte ist Dir womöglich schon der Artikel bei Freiheitenwelt bekannt. Er beschreibt, was er alles an seiner KTM690R modifiziert hat, um diese widerstandfähiger bei Kälte zu machen:

https://freiheitenwelt.de/ktm-690-nordkap-edition/" onclick="window.open(this.href);return false;
Kannte ich noch nicht, danke für den Link :L
Wer sein Leben so einrichtet, dass er niemals auf die Schnauze fällt, der kann nur auf dem Bauch kriechen.

http://www.klausmotorreise.com

Meine Reiseberichte

Benutzeravatar
CrazyPhilosoph
Beiträge: 3581
Registriert: Freitag 25. Januar 2013, 12:14
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Winterprojekt 2019 - Sibirien und Mongolei mit dem Motor

#23 Ungelesener Beitrag von CrazyPhilosoph »

Ich sehe das nicht ganz so wie Pascal :mrgreen: .
Das ist zwar die logische Fortführung deiner bisherigen Reisen und Sibirien geht wohl nur bei Frost weil es sonst Sumpf ist, aber die Verrücktheit deshalb absprechen zu wollen finde ich nicht ok.
Mir sind eher Menschen suspekt die nicht wenigstens ein bisschen verrückt sind DD .

Als bekennendes Weichei kann ich wohl eher wenig konstruktives beitragen. Da ich aber selber gerne auch mal im Winter (hier bei uns! mit um die 0°) fahre habe ich letztens wegen Heizkleidung geforscht.
Gefunden habe ich:
Akku: https://www.modernheatwear.de
Akku und Bordnetz: https://gerbing.eu/de
Akku und Bordnetz (sogar Unterwäsche): http://www.heizteufel.de/
Akku: https://www.beheizbare-kleidung.eu

Evtl noch der Tipp, dass es bei Tauchausrüstern viele nützliche Tipps und Produkte für extreme Kälte gibt.
http://www.divesupport.de/Heizsysteme/A ... 8e8444c1df

Ich hoffe ganz stark, dass Du einen Weg findest die Kameras bei diesen Temperaturen zu betreiben, damit wir schöne Bilder bekommen. :mrgreen:
Ich würde mich damit mal direkt an Sony wenden (Die haben das breiteste Produktspektrum und rüsten auch Expeditionen aus). Evtl. gibt es ja sogar ein Sponsoring von denen.
https://community.sony.de/t5/neuigkeite ... -p/2381010

Benutzeravatar
klauston
Beiträge: 7464
Registriert: Mittwoch 14. Dezember 2011, 08:58
Wohnort: Kottingbrunn

Re: Winterprojekt 2019 - Sibirien und Mongolei mit dem Motor

#24 Ungelesener Beitrag von klauston »

Danke, solche Tips suche ich. :L

Ich finde das nicht wahnsinnig oder verrückt.

Es ist einfach eine Frage der Ausrüstung.
Mein Großvater ist im Russlandfeldzug schon mit Motorrädern im Winter durchgefahren, also ging das damals schon, Dann muß es heute erst recht gehen :mrgreen: :mrgreen:

Sony hatte ich heuer schon mal generell angefragt die Antwort war, ich bin zu unwichtig für sie.
Sie suchen andere Werbeträger.
Dann sollens halt scheissen gehen, wie der Wiener bei sowas sagt.
Komen andere Produkte auf die Reise mit.
Wer sein Leben so einrichtet, dass er niemals auf die Schnauze fällt, der kann nur auf dem Bauch kriechen.

http://www.klausmotorreise.com

Meine Reiseberichte

Gesperrt

Zurück zu „Erst Dschingis Khan, nun Klauston“