Mimoto's Reiseforum

Reiseberichte mit Routen, Foto und Film (Achtung dieses phpBB - Forum verwendet Cookies, mit der Teilnahme am Forum erklären Sie ihr Einverständnis!)
Aktuelle Zeit: Dienstag 19. November 2019, 04:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 41 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste
Autor Nachricht
Ungelesener BeitragVerfasst: Freitag 5. August 2016, 10:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 2. Juni 2012, 19:29
Beiträge: 8148
Wohnort: 80993 München
Heute früh, Montag am 01.08.2016 um 9:00 sind wir in München losgefahren und um 15:30 waren wir auf dem Campingplatz „Country-Camping-Berlin“ an der 158 Richtung Bad Freienwalde.

Erst mal eingecheckt und halb installiert, dann das Lokal getestet, den Platz angeschaut, fertig installiert und pausiert, weil wir heute ja nichts mehr vor hatten.
Der Platz gefällt uns. Er liegt an einem See mit nett gemachtem Sandstrand zu dem man etwa 150m bergab gehen muss.
Erwähnenswert ist vielleicht noch, dass es saukalt war. Wir hatten den Eindruck, dass wir die Nähe zum Polarkreis schon empfindlich spüren.
Das Lokal war auch ok.
Das Pausieren tat gut und gegen 19:30 beschlich mich ein leichtes Hungergefühl.
Sozia wollte im Auto Brotzeit machen, aber ich hatte Lust auf Soljanka (eine eher deftige ukrainische Suppe und hinterher einen Bananensplit – beides hatte ich auf der Karte gelesen).
Sozia wollte lieber Salat und wusste, dass da keiner auf der Karte stand.
Ich setzte einen Kompromiss durch, indem ich vorschlug, dass ich die Speisekarte hole, wir schauen, ob es etwas gibt, auf was sie Lust hat und dann zusammen zum Essen gehen.
Ich ging also in das Lokal. Es war 19:56 als ich den Wirt bat, mir für 10 Minuten eine Speisekarte zur Verfügung zu stellen. „Aber gern“ sagte er „ich schau aber auf die Uhr ha, ha, ha“.
Sozia fand was: Pfifferlinge mit Kräutern und Ei.
Wir gingen also zum Lokal – Sozia über einen Umweg über die Bedürfnisanstalt, in Bayern auch gern Befreiungshalle genannt und ich war um 20:04 beim Wirt, der mich schon mit den Worten empfing: „Na, haben sie was gefunden“?
„Ja, sagte ich, ich warte nur noch auf meine Frau und dann bestellen wir“.
Der Wirt entgegnete: „Oh, das tut mir aber leid, denn für heute ist die Küche schon geschlossen. Ich bin gerade mit dem Putzen fertig geworden. Ich wusste ja nicht, dass Sie sich für heute was aussuchen.“
Man möge über so was lachen (was ich auch tue) oder mir verzeihen (weil es vorurteilsbehaftet schulmeisterlich klingt) aber bei uns nennt man solche Menschen: g‘lernte Ossis.
(NB: Und das hat nicht zwingend was mit der Herkunft zu tun, eher mit Verhaltensweisen und ist weltweit, wenn nicht gar deutschlandweit vertreten.)

Im WoMo Brotzeit gemacht und Pläne für die nächsten Tage.
Was gibbet es hier eigentlich zu sehen?
Na ja, Berlin und Potsdam bieten schon einiges, was sich lohnt anzuschauen, aber so ein paar Sachen außerhalb sind eigentlich der Hauptgrund für unsere Reise, wie z.B.:
Die „F60“ bei Lichterfelde/Finsterwalde. Die wahrscheinlich größte Abraumbrücke der Welt. Vergleichbar von der Konstruktion mit einem 500m langem, liegenden Eiffelturm.
Das alte faszinierende Schiffshebewerk in Niederfinow, das 36 Höhenmeter überwindet.
Den DDR Atombunker Harnekop (ein Objekt, das einmalig in der Welt sein dürfte. Der Bunker war Prototyp der höchsten Schutzklasse für alle Staaten des Warschauer Vertrages und die befreundeten arabischen Länder. Er war vergleichbaren Nato-Objekten um 10 Jahre voraus.)
Noch ein paar Klöster (Interesse als Bauwerk)
Ein paar Schlösser (Interesse auch als Bauwerk)
Noch ein paar Bunker, Forts und ein Luftfahrtmuseum
Parks und Gärten (Fürst Pückler in Bad Muskau und der Rötschge Garten in Kromlau mit dem größten Rhododendrenpark Deutschlands.

Für einiges muss man schon ein Stück fahren – aber wir haben ja unser Mopped dabei und so werden wir die gute Woche, die wir dafür veranschlagt haben, schon rumkriegen.

Nachdem es hier kein WiFi gibt, schreibe ich alles mal auf, sortiere etwaige Bilder und stell das dann alles auf einmal ins Forum. - Dann gibt es die nächsten Abschnitte weniger Text und mehr Bilder.

Dienstag am 02.08.2016

Polarkreisnähe wird bestätigt. OK, es schneit noch nicht aber es ist saukalt und das Wetter schwankt zwischen Nieseln und Regnen.
Als diplomierte Warmduscher ist‘s nicht unser Wetter.
Da macht es nicht wirklich Spaß mit dem Mopped spazieren zu fahren und was outdoor-mäßig zu besichtigen … so richtig prickelnd ist das auch nicht.
Trotzdem – das Schiffshebewerk in Niederfinow wollen wir uns ansehen.
Wir warten eine Niesel- / Regenpause ab und fahren los.
Natürlich fängt es nach knapp 3 Minuten wieder an und so haben wir das Schiffshebewerk im Nieselregen besichtigt.
Die völlig überflüssige Touristeninformation hat Mittwoch bis Freitag von 10:00 bis 12:00 und Samstag/Sonntag von 10:00 bis 12:00 und 13:00 bis 15:00 geöffnet.
Wie die den Stress am Wochenende mit nur einer Stunde Mittagspause verkraften, entzieht sich meiner Kenntnis.

Es gibt ein lehrreiches Informationszentrum mit Kasse, um den Besichtigungsobolus von € 2,-- entrichten zu können und Interessantes über das Schiffshebewerk zu erfahren.
Auch gibt es ca. 8 Lokale.
Beiden, also den Lokalen und dem Informationszentrum ist gemeinsam, dass sie nicht über Toiletten verfügen. Die stehen in knapp 100m gegen Gebühr die in einem Automaten zu entrichten ist, zur Benutzung bereit.
Ich kriege - egal wo – einen Hals, wenn ich für die Verrichtung der Notdurft bezahlen muss.

Wenn in Brandenburg gebaut wird, dann aber gründlich. Dass da ein vorher bestimmter Zeitplan eine eher untergeordnete Rolle spielt, scheint aber Verantwortlichen bewusst zu sein.
Das alte Schiffshebewerk, das seit 1936 seinen Dienst tut (das sind 80 Jahre mit weniger als 80 „Fehltagen“) wurde damals für 24,5 Mio RM in 7 Jahren errichtet.
Am Neuen wird seit 2008 (also seit 8 Jahren) gebaut. Wir haben nicht herausfinden können was es kosten solle bzw. was es bisher gekostet hat bzw. was es kosten wird, bzw. wann es fertig sein sollte, bzw. wann es fertig wird.
Aber schwer bewacht ist es: Wir fuhren eine Straße rein, die sich schnell zur Einspurigkeit verjüngte und an einem Flügeltor mit einem geöffneten Flügel endete. Nach dem Tor war ein kleiner Platz von dem zwei oder drei Straßen abzweigten. Ein etwas unfreundlicher, ununiformierter Herr sprang aus einer Art Kassenhäuschen und verwehrte uns die Einfahrt.
Ich hielt sofort an und bat ihn, auf dem Platz nach dem Tor wenden zu dürfen. Nachdem es die Einfahrt – wie vorher nicht ersichtlich – zur Baustelle ist, wurde es mir verwehrt. Meinem Argument, dass ich auf dem engen Weg nicht gut wenden kann, zeigte er sich insofern unaufgeschlossen, als dass er seinen (wahrscheinlich in mühevoller Arbeit) auswendig gelernten Satz wiederholte: Sie dürfen hier nicht reinfahren.
Ich empfahl ihm, dieses Tor doch am Anfang der Einfahrt, also ab Abzweig von er (erlaubter Weise) zu fahrenden Straße aufzustellen, sah aber an seinem Gesichtsausdruck, dass er der Logik meines Vorschlages geistig zu folgen nicht im Stande war.

Ich aber habe gelernt – schon nach einem Tag „Urlaub“ in Deutschland: Reisen bildet.
Mit dem befriedigten Gefühl, wieder was für meine Bildung getan zu haben sind wir bei leichtem Regen wieder zum WoMo gefahren und machten es uns gemütlich.
Morgen schauen wir mal, ob das Wetter beständig ist und wenn ja, suchen wir uns einen WiFi-Platz und schauen mal, wo sich die Luftfeuchtigkeit in den von unserem Wohlfühlklima vorgegebenen Grenzwerten bewegt.


Unschwer zu erkennen: Berlin scheint nicht weit weg zu sein.
Bild

Gesprengter Bunker auf dem Campingplatz. (NB.: Erst wird sowas gebaut, dann ändern sich die politischen Gegebenheiten, dann wird es von der neuen politisch herrschenden Klasse vernichtet. So, wie es der IS z.B. in Palmyra macht - aber das ist was ganz anderes)
Bild

Der Campingplatzsee
Bild

Bild

FKK - ein Freizeitvergnügen in der früheren DDR - gerettet in die Neuzeit.
Bild

typische Straße
Bild

typische Landschaft
Bild

Unsere heutige Kurve
Bild


DAS SCHIFFSHEBEWERK IN NIEDERFINOW
Im Vordergrund das neue, im Bau befindliche, im Hintergrund das alte.
Bild
Das alte wurde in 7 Jahren gebaut und tut seinen Dienst seit gut 80 Jahren in denen es insgesamt etwa 70 Tage ausfiel.
Es kostete ca. 24,5 Mio. RM.
Das neue wird seit 8 Jahren gebaut und wann es fertig wird und was es kostet weiß nicht nur ich nicht.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

_________________
maxmoto
was ist was wert


>>Meine Reisebericht<<


Zuletzt geändert von maxmoto am Freitag 5. August 2016, 12:28, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: Freitag 5. August 2016, 10:50 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 12. Dezember 2010, 17:58
Beiträge: 5169
Wohnort: Niederösterreich
:L Bin sehr erfreut, dass es wieder Maxensche Reiseerlebnisse
gibt!

Hoffe, dass die "heutige" Kurve nicht die einzige war,
aber ansonsten versprechen die Bilder viel! :L ;)

Bitte um die Fortsetzung ;)

_________________
Gigl


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: Freitag 5. August 2016, 10:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 14. Dezember 2011, 09:58
Beiträge: 7463
Wohnort: Kottingbrunn
"Unsere heutige Kurve " :L :L :L

Viel Spaß.

Fotos von dem 60 Bunker würden mich interessieren......

_________________
Wer sein Leben so einrichtet, dass er niemals auf die Schnauze fällt, der kann nur auf dem Bauch kriechen.

http://www.klausmotorreise.com

Meine Reiseberichte


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: Freitag 5. August 2016, 11:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 2. Juni 2012, 19:29
Beiträge: 8148
Wohnort: 80993 München
klauston hat geschrieben:
"Unsere heutige Kurve " :L :L :L

Viel Spaß.

Fotos von dem 60 Bunker würden mich interessieren......



Mich auch :!: :!:

_________________
maxmoto
was ist was wert


>>Meine Reisebericht<<


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: Freitag 5. August 2016, 11:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 17. Juni 2011, 07:42
Beiträge: 4647
Wohnort: Wien
Ich sehn den Max bei der "heutigen Kurve" vor meinem geistigen Auge den ganzen Tag lang hin- und herfahren :mrgreen:

Scheene Büdln, Papa - gfrei mi auf übanexte Wochn!

So long,

da Wolf

_________________
...der mit dem Tiger tanzt

Bild

>YouTube< >Facebook< >Instagram<


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: Freitag 5. August 2016, 11:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 14. Dezember 2011, 09:58
Beiträge: 7463
Wohnort: Kottingbrunn
maxmoto hat geschrieben:
klauston hat geschrieben:
"Unsere heutige Kurve " :L :L :L

Viel Spaß.

Fotos von dem 60 Bunker würden mich interessieren......



Mich auch :!: :!:



OK, verlesen, meine Harnekorp :?

_________________
Wer sein Leben so einrichtet, dass er niemals auf die Schnauze fällt, der kann nur auf dem Bauch kriechen.

http://www.klausmotorreise.com

Meine Reiseberichte


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: Freitag 5. August 2016, 11:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 2. Juni 2012, 19:29
Beiträge: 8148
Wohnort: 80993 München
Mittwoch am 03.08.2016

Saukalt aber wenig Regen – es hat nur 4 Mal geregnet und wir konnten dem Regen jedes Mal ein Schnippchen schlagen.
Der Himmel ist stark bedeckt und eintönig grau in grau. So ist es ziemlich unmöglich herauszufinden, wo es gerade regnet. Also fährt man einfach in eine Richtung – in unserem Fall Richtung Kloster Chorin.
Auch unser zweiter Anlauf das Kloster zu besichtigen ist nicht von Erfolg gekrönt – es fängt wieder an zu regnen, also es nieselt leicht.
Einfach Richtung ändern und nach „Harnekop“.
Zu dem einmaligen Atombunker.
Harnekop hat ungefähr 20 Häuser.
Es gibt ein Schild „NVA-Museum“ und wir fahren diesem Schild nach.
Eine Betonstraße aus Betonplatten mit regelmäßigen Löchern.
Wir kommen an ein Flügeltor mit einem geöffneten Flügel und einem Schild „Privatweg“ und sehen, etwa 30m hinter dem Tor, eine Einfahrt zu dem NVA-Museum.
Nix wie hin. Aber das Museum ist verrammelt.
Also die ca. 3km wieder zurück und die Straße zu dem welteinmaligen Bunker gesucht.
Nix gefunden.
Wieder die Straße zum NVA-Museum rein und todesmutig weiter die Privatstraße gefahren.
Im Wald sieht man einige irgendwie nicht Vertrauen einflößende Gebäude und dann kommt ein Tor. Verschlossen. Schild: Fotografieren verboten. Wer fotografiert, dessen Apparat wird konfisziert und der Fotografierende angezeigt.
Es gibt nichts, was man fotografieren könnte.
Neben dem Tor ein Schuppen. Eine Eisengittertür lässt sich öffnen. In dem Verschlag steht ein rotes Telefon, wie es, glaube ich, auf Noah‘s Arche üblich war und ein Zettel, dass man „22“ wählen soll.
Wir sind wieder gefahren.

Bild

Bild


Nach Buckow in der Märkischen Schweiz. - Und tatsächlich: Buckow liegt im Tal. Den Höhenunterschied von mindestens 30m helfen zwei Serpentinen zu überwinden.
Buckow, die Hauptstadt der Märkischen Schweiz ist ein nettes Städtchen mit ner schönen lutherischen Kirche, relativ viel Kneipen und einem Haus am See in dem Berthold Brecht mit seiner Frau Weigel eine Zeitlang wohnte – meistens zur Sommerfrische.
In einer der Kneipen haben wir uns hervorragend gestärkt, der Kirche einen Besuch abgestattet und das Brecht/Weigel Haus (Museum) angeschaut.

In Buckow
Bild

Eine Bank für Steph in Buckow
Bild

Die Kirche von Buckow (Innenaufnahme :mrgreen: )
Bild

An der Orgel steht, dass Fürstin Gloria das Deo von Soli benützt. Oder wird ihr Deo vom Soli bezahlt. Oder oder oder. Fragen über Fragen
Bild

"Unser Lokal" in Buckow
Bild

Sozia beim planieren (Pläne schmieden)
Bild

Das Brecht / Weigel Haus mit Garten. Gelebter Sozialismus
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Richtung Norden sah es so aus, als würde es nicht regnen (während wir Essen waren hat es natürlich geregnet) und so gings rasant (ha ha, auf Tempo 50 beschränkt) über die zwei Serpentinen durch Alleen immer schnurgeradeaus – ok, beim Abbiegen muss man schon ne Kurve fahren, zum Luftfahrtmuseum nach Finowfurt.
In einem ausgebauten Bunker wird das Eintrittsgeld gelöhnt und dann ist man schon im Freilichtluftfahrtmuseum. Vielleicht bin ich ein verwöhnter Balg, aber für mich hat das Luftfahrtmuseum eher was mit Schrottplatz zu tun.

Das Luftfahrtmuseum und seine Exponate
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Frau Fliegerhauptmann von hier, die dann später in der Bundesrepublik Karriere machte.
Bild

Und ne Flugplatzbank für Steph. Möge sie (Steph) immer genug Profil auf ihren Moppedreifen haben
Bild


Ich mag jetzt wirklich nicht politisieren, aber, ob es der Atombunker ist (der wirklich etwas nahezu einmaliges sein soll) die ehemalige Zonengrenze oder dieses Luftfahrtmuseum – es macht auf mich den Eindruck als wollte man möglichst alles aus der Zeit des geteilten Deutschland, das ja Jahrzehnte die politisch geteilte Welt symbolisierte von ganz oben aus, vergessen machen.
Alles, was diesbezüglich am Leben gehalten wird, scheint mir auf Privatinitiative zu beruhen, Vereine halt, die ums monetäre Überleben kämpfen.
Schade eigentlich.

_________________
maxmoto
was ist was wert


>>Meine Reisebericht<<


Zuletzt geändert von maxmoto am Freitag 5. August 2016, 13:40, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: Freitag 5. August 2016, 11:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 2. Juni 2012, 19:29
Beiträge: 8148
Wohnort: 80993 München
klauston hat geschrieben:
maxmoto hat geschrieben:
klauston hat geschrieben:
"Unsere heutige Kurve " :L :L :L
Viel Spaß.
Fotos von dem 60 Bunker würden mich interessieren......

Mich auch :!: :!:

OK, verlesen, meine Harnekorp :?


Klaus, das war ein falschen Missverständnis.
Uns würden die Bilder auch interessieren, denn wir waren zwar dort aber nicht drin.
Wäre, wenn überhaupt möglich, uns viel zu umständlich gewesen.
Im Wikipedia steht ein bisschen was und sind ein paar Bilder drin.
https://de.wikipedia.org/wiki/Bunker_Harnekop

https://www.google.de/search?q=atombunk ... QIJw&dpr=1

_________________
maxmoto
was ist was wert


>>Meine Reisebericht<<


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 41 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de