Mimoto's Reiseforum

Reiseberichte mit Routen, Foto und Film
Aktuelle Zeit: Sonntag 19. November 2017, 19:58

Alle Zeiten sind UTC




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
Ungelesener BeitragVerfasst: Mittwoch 20. September 2017, 10:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 19. August 2016, 05:59
Beiträge: 109
Wohnort: 34628
Hallo,
nachfolgend ein paar Impressionen von einem Kurzurlaub den ich vom 09. - 16.09.2017 mit meinem Kumpel Klaus (GS 800) gemacht habe. Aus Nordhessen bin ich am 09.09.2017 erstmal in den südlichen Schwarzwald gefahren, um dort Klaus "einzusammeln" und dann gemeinsam Richtung französische/italienische Alpen zu fahren. Ein festes Ziel hatten wir uns nicht vorgenommen und auch die Unterkünfte sollten erst jeweils am Nachmittag gesucht werden. Ziel war grundsätzlich erstmal eine gemeinsame Tour mit ein paar Eckpunkten, wobei aber das Wetter auch eine große Rolle spielen sollte. Wir wollten ja auch nicht dauernd durch den Regen fahren. Also wurde immer Abends die Wetterkarte für den nächsten Tag gesichtet, bevor die Richtung beschlossen wurde. Ich hatte eine Liste mit den 12 höchsten geteerten Pässen in den Alpen von denen noch 5 fehlten und Klaus wollte mal Richtung Maira Stura und ggf. die LGKS. Beides für mich mit meiner Versys grenzwertig, aber man könnte es ja mal probieren.
Die Anfahrt in den Schwarzwald verlief hauptsächlich auf der BAB, also keine Bilder.

10.09.2017
KM 384/ Gesamt 863
Unterkunft: Hotel Edelweiss in Pré-Saint-Didier
Großer Sankt Bernhard

Bild
Auf der Schweizer Autobahn ging es erst einmal bis Martigny, um dann über Champex Richtung großer Sankt Bernhard zu fahren. Die kurvenreiche Strecke vorbei am Lac de Champex ist eine schöne Alternative zur Hauptroute :L . Oben am Sankt Bernhard dann kurzer Aufenthalt, da bei 2 Grad ein Kaffeepäuschen lieber weiter unten stattfinden sollte.
Bild
Bild
Bild
Auf der Abfahrt dann bei besseren Temperaturen an einer Bikerrast angehalten und etwas aufgewärmt.
Bild
Weiter ging es Richtung Aosta. Vor Gignod jedoch auf eine Nebenstrecke (SR41) abgebogen und oberhalb des Tales Richtung Westen weiter um dann auf der SR39 von Morgex nach La Thuile zu fahren. Sehr kurvenreiche Strecke und wieder mal Alternative zur Hauptroute.
Bild
Bild
Hier dann über booking.com mal nach einem Zimmer gesucht, welches wir dann in Pré-Saint-Didier gefunden haben.
Bild


11.09.2017
KM 293/1156
Unterkunft: Hotel Meije in Le deux Alpes
Kleiner Sankt Bernhard - Col de la Madeleine - Montvenier Serpentinenstraße - Col de Chaussy - Col de Glandon - Pas de la Confession - Col de Sarrenne

Bild
Nach dem wir morgens bei blauem Himmel noch einen grandiosen Blick nehmen konnten, sind wir los Richtung kleiner Sankt Bernhard und Col de la Madeleine.
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Kurz nach dem Madeleine soll es wohl eine Straße geben die direkt über die Berge zum Col de Chaussy führt. Aufgrund der schlechten Wetterlage entschieden wir aber ins Tal zu fahren, um von dort zum Chaussy und zur Serpentinenstraße Montvenier zu kommen. Unten war das Wetter deutlich besser. Also erstmal nach Montvenier.
Bild
Bild
Schon faszinierend was die da in den Fels gehauen haben DD , aber so geht es einem ja an vielen Stellen in den Alpen. Also die Straße hoch und weiter zum Chaussy. Oben angekommen stellten wir fest, dass eine geteerte schmale Straße weiterführte und so kamen wir dann wieder Richtung la Chambre, um weiter Richtung Alpe d´Huez zu fahren. Über den Glandon und den Pas de la Confession (als Alternative zu den bekannten Kehren nach Alpe d´Huez) Richtung Col de Sarenne.
Bild
Bild
Bild
Die Runde um den Col de Sarenne ist eine Strecke, auf welcher der Teer schon bessere Zeiten gesehen hat, aber man durchaus mal fahren kann/sollte. Auch mit Straßenmaschinen gut zu machen.
Bild
Bild
Wieder in der Zivilisation zurück, dann ein Hotel gesucht und in Le deux Alpes eins gefunden. Hier gab es abend auch wieder ein gutes Menue. War auch gut so, denn der Ort scheint im Sommer ansonsten tot. Bei einem kurzen Gang durch den Ort mussten wir feststelllen, dass eigentlich alle Kneipen zu hatten.

12.09.2017
KM 218/1374
Unterkunft: Antica Osteria in Prazzo
Galibier - Lautaret - Izoard - Agnel - Sampeyre

Bild
Los gings Richtung Galibier und Lautaret. Wegen der Bauarbeiten nördlich vom Lac du Chambon, hat man am südlichen Ufer eine vorhandene kleine Straße neu geteert, welche als Umleitung fungiert.
Bild
Auf dem Galibier hatten wir dann -2 Grad und leichten Schneefall, was zu einem kurzen Aufenthalt führte.
Bild
Bild
Bild
Bild
Weiter ging es Richtung Briancon und dem Izoard, welcher uns zwar mit keinem Schnee, aber mit ordentlich Wind versorgte, genauso wie auf dem Col de Agnel, über den wir nach Italien fuhren. Die zwei Stichstraßen auf der Karte am Izoard konnten wir leider nicht fahren, da (aktuell) gesperrt. Wir sind da altmodisch. Was gesperrt ist wird auch nicht gefahren.
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Ich hatte gelesen das der Sampeyre gesperrt sein soll, aber probieren geht über studieren. An der Anfahrt von Sampeyre stand auch ein Schild, aber das verwehrte nur Radfahrern die Weiterfahrt. Der erste Pass für uns, der Allen, außer Radfahrern, die Weiterfahrt erlaubt. Eine schlaglochdurchsetzte Strecke, die erhöhte Aufmerksamkeit erfordert.
Bild
Bild
Bild
Oben angekommen, haben wir dann überlegt, ob wir heute noch die Maira Stura in Angriff nehmen. Da ich aber die Nacht vorher nicht gut geschlafen hatte und langsam die Konzentration nachlies, habe ich mich dagegen entschieden und so haben wir uns eine Unterkunft gesucht. In Prazzo haben wir eine Pizzeria gefunden, die auch Zimmer vermietet. Sauber, guter Preis sowohl für die Unterkunft, als auch für das Essen.


13.09.2017
KM 247/1621
Unterkunft: Refuge du Col de Cabre
Maira Stura Kammstraße - Col de Morti - Maddalena

Bild
Nach dem Frühstück die wenigen KM bis Preit hinter uns gebracht und in die Maira Stura eingestiegen. Laut Alpenrouten.de gleiche Kategorie wie die Assietta. Also dachte ich mir "kann ja nicht so schwierig werden für meine Versys". Ein Trugschluss :AlSw: . Erstmal sind wir direkt beim Einstieg geradeaus anstatt rechts abzubiegen, so dass wir irgendwann in einer Sackgasse auf einer Alp standen.
Bild
Bild
Der Hund war aber, wie der Wirt, entspannt. Vermutlich landen hier noch mehr. Nachdem er uns erklärt hat, dass wir direkt nach Ende der Teerstrecke rechts abbiegen müssen, sind wir dann zurück auf die richtige Strecke. Zu dem Zeitpunkt hatte ich schon den Vorrat meiner Flüche für die nächsten Monate aufgebraucht ;) , habe aber entschieden die Sache durchzuziehen. Also bei vertretbarer Geschwindigkeit und viel im Stehen der Strecke gefolgt. Diverse Pausen mit grandiosen Aussichten eingelegt. Was für ein Akt, aber es hat sich gelohnt. DD :Sl: . Irgendwann waren wir dann durch. :Ju:
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Ich kann im Nachhinein keinem raten die Maira Stura mit einer Straßenmaschine zu fahren. Wie man sieht geht es, aber man sollte nicht zuviel Sorge um sein Motorrad haben. Fast am Ende der Strecke sind wir dann auf zwei Gruppen des Enduropark Hechlingen getroffen. Ein Tourguide kam auf mich zu und erklärte mir dann (sachlich), dass das wohl nicht das optimale Motorrad/Vorderrad für diese Strecke ist. Ach ;). Da hat er sicherlich recht, aber etwas Unvernunft darf ja auch mal sein :mrgreen: . Anerkennung gab es dann aber auch noch, dass wir das ganze dann auch noch mit Gepäck gemacht haben. War schon ein interessanter Anblick...das schwarze Schaf in der weißen GS-Herde ;) .
Bild
Insgesamt gesehen die Maira Stura :Sl: . Das nächste Mal aber mit anderem Gerät.
Nachdem ich meine Schimpfwörter für die nächsten Jahrzehnte auf der Strecke gelassen hatte, sind wir dann noch den kleinen Abstecher zum "Col de Morti" mit dem Denkmal von Marco Pantani gefahren und dann runter nach Demonte, um über den Maddalena wieder nach Frankreich zu fahren.
Bild
Bild
Falls die Liste stimmt, hatte ich dann mit dem "Morti" bis auf einen (Nufenen) alle der zwölf höchsten geteerten Pässe "abgearbeitet".
Bild
Wetter.com hatte für die nächsten zwei Tage gutes Wetter versprochen, so dass wir durch das Vercor zurück in den Schwarzwald wollten.
Bild
Hinter Gap haben wir dann an der Hauptstraße eine Unterkunft gefunden. Es gab was zu Essen und zu Trinken und Betten hatten die auch. Ansonsten fehlte mir hier etwas der persönliche Einsatz der Betreiber. Na ja, eine Nacht geht das mal.

14.09.2017
KM 228/1849
Unterkunft: Ibis Budget Chambery
Col de Rousset - Col de la Machine - Gorges de Bourne

Bild
Es ging trocken los, aber je näher wir dem Vercors kamen, desto wolkiger wurde es. Auch Wetter.com weiß scheinbar nicht alles.
Bild
Bild
Als erstes den Col de Rousset hoch.
Bild
Bild
Nach kurzem Stopp, weiter Richtung Col de la Machine und Combe Laval. Leider war die Combe Laval wegen Bauarbeiten gesperrt. Also mußten wir auf die östliche Seite ausweichen. Als wir auf einem Parkplatz einen Blick auf die brühmte Strecke werfen wollten fing es an zu regnen.
Bild
Also den Vollschutz übergezogen und weiter Richtung Gorges de la Bourne.
Bild
Bild
Bild
Die haben wir dann einmal West/Ost und Ost/West durchquert, um dann zur Gorges du Nan zu fahren. Das haben wir dann aber aufgrund des Wetters fallen gelassen und sind unter dauerhaftem Starkregen bis nach Chambery ins erstbeste Hotel gefahren.
Wer hätte es geahnt....nachdem wir im Hotel waren, hat es aufgehört zu Regnen. Das machte uns aber den Weg in die Altstadt, um was zu Essen, einfacher. Im Park konnten wir noch ein seltsames Spiel ( wenn man das so nennen kann). Da haben Jugendliche/Studenten Völkerball gespielt. Erstmal nicht außergewöhnlich, aber statt dem Ball haben die einen toten Tintenfisch verwendet. Wirkte schon etwas seltsam auf mich. Aber Riesenauflauf und gehjohle. Vielleicht irgendwas althergebrachtes der Studenten? Keine Ahnung. Weiß das hier jemand?

15.09.2017
Unterkunft: Klaus in Kandern
es ging morgens bei 5 Grad und Nebel los und das wurde die erste Zeit auch nicht besser. Als es besser wurde, stand dann auch schon die Autobahn durch die Schweiz an. Mehr gibt es nicht zu berichten. Somit waren wir wieder bei Klaus angelangt und die gemeinsame Tour nahm ihr Ende.

Am nächsten Tag bin ich dann per BAB wieder in die nordhessische Heimat gefahren. Insgesamt kamen so bei mir 2654 KM zusammen. Es war eine schöne :Sl: "Männertour". Kann man sicherlich mal wiederholen.

_________________
Meine Touren:
viewtopic.php?f=68&t=6911


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: Mittwoch 20. September 2017, 11:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 23. September 2015, 08:43
Beiträge: 204
Wohnort: Erzgebirge
Vielen Dank für den Bericht und die schönen Bilder. :L


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: Mittwoch 20. September 2017, 11:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 2. Juni 2012, 17:29
Beiträge: 5614
Wohnort: 80993 München
Großartige Route, die sicher besseres Wetter verdient hätte. :L
Habt euch aber tapfer durchgekämpft. Das verdient, dass ihr das bei optimaleren Bedingungen wiederholt. :L

_________________
maxmoto
was ist was wert


>>Meine Reisebericht<<


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: Mittwoch 20. September 2017, 11:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 28. August 2016, 12:59
Beiträge: 78
Wohnort: Lippstadt
Schöner Bericht von einer feinen Tour.
Auch die Fotos sind großartig.
Danke fürs Zeigen.

_________________
Viele Grüße
Marc

"Urlaub außerhalb Frankreichs ist möglich, aber sinnlos." (Loriot)

Unterwegs mit:
Suzuki DL 650 V-Strom "Adventure"
für die Stadt : Suzuki Address 110


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: Mittwoch 20. September 2017, 12:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 1. August 2014, 10:58
Beiträge: 1248
Wohnort: Fertöszentmiklos
Großartige Tour, bei einem Wetter das ich kenne
da sind wir uns am 11. sicher irgendwo begegnet
Im Vercors 2 Tage vorher hat es gleich ausgesehen wie bei Euch, habe aber den Gorges du Nan noch mitgenommen.
Die neu angelegte Straße südlich des See bin ich wegen Straßensperre auch gefahren
LG Klaus

viewtopic.php?f=36&t=6850

_________________
Der Weg ist das Ziel


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: Mittwoch 20. September 2017, 12:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Montag 21. Dezember 2015, 11:40
Beiträge: 486
Wohnort: südl. Schleswig-Holstein
Hachja, so eine Gegend möchte ich Nordlicht auch mal "erfahren"... :App:
Danke für`s Zeigen!

_________________
Herrliche Grüße,
Jens Helge

mein kleines Tourentagebuch
meine Videos


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: Mittwoch 20. September 2017, 20:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 27. Dezember 2015, 20:07
Beiträge: 1824
Wohnort: 86609 Donauwörth
Danke :L

_________________
Andreas

... auf Youtube
... auf Facebook


Nach oben
 Profil  
 
Ungelesener BeitragVerfasst: Donnerstag 21. September 2017, 05:50 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 5. Oktober 2012, 13:14
Beiträge: 3543
Eine herrliche Tour!

Danke fürs reinstellen!
:L :L :L

Herbert und Tanja
Die Schippalla


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de