Mimoto's Reiseforum

Reiseberichte mit Routen, Foto und Film (Achtung dieses phpBB - Forum verwendet Cookies, mit der Teilnahme am Forum erklären Sie ihr Einverständnis!)
Aktuelle Zeit: Dienstag 4. August 2020, 10:46

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 54 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 7  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Die Reise ans Ende der Welt
Ungelesener BeitragVerfasst: Freitag 22. November 2019, 00:04 
Offline

Registriert: Donnerstag 6. Juli 2017, 17:13
Beiträge: 203
Über ein Jahr ist es her, da machte ich mich auf um neue Ufer zu erkunden.
Lange habe ich den Bericht vor mir hergeschoben, aber jetzt ist es endlich soweit, hab ungewollten Urlaub bekommen - das Wetter ist bescheiden, was bleibt da anderes übrig ;-) (außer zu lernen :mrgreen: )

Ich habe meinen Notizblock von damals gezückt und schreibe meinen Reisebericht.
An vieles kann ich mich noch erinnern, weil es einfach so viel zu entdecken gab – ein völlig neues, für mich unbekanntes Land.
Es gab viel zu entdecken, viel zu sehen, viel neues zu lernen und viel zu erzählen ;-)

Am 28. Mai 2018 ging es los – früh um 4 aufgestanden, Zähne geputzt und die Motoren geflutet.
Bild
Im Schweinsgalopp gings nach Düsseldorf.
Wat will der Bengel in Düsseldorf?

Um Punkt 8 stand ich vor einer megagroßen Lagerhalle und ein Mitarbeiter dirigierte mich auf meinen Parkplatz.

Bild
Bild

Dann hieß es absteigen und zu Fuße wieder nach Hause, ganz nach dem Motto „Honda (Ford) fahren – heim laufen ;-)“

Tja – dann war erst mal wieder Ruhe eingekehrt für ca. 1 Woche – aber dann ging´s aber wieder von neuem Los!
Diesmal aber auf Schienen?
Wo will er hin?
Bild

Na kommt ihr drauf:
Bild
Bild

Zum ersten,
Bild

Zum zweiten,
Bild[

und zum dritten:
Bild

Und kurz darauf bin ich dann auch noch auf eine alte Bekannte gestoßen:
Bild
Bild

Wo bin ich und was mach ich eigentlich hier? :Bx:

Tja und dann hat meine große Reise begonnen:

Bild

Mit dem Untertitel: Ok – bis zum Zeitpunkt der Entdeckung Amerikas ;-)

_________________
Blau ist das Meer, blau sind auch wir, ins Mädcheninternat fahren wir.

Gruß
Simon


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Reise ans Ende der Welt
Ungelesener BeitragVerfasst: Freitag 22. November 2019, 00:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 2. Juni 2012, 19:29
Beiträge: 9237
Wohnort: 80993 München
Fängt Superspannend an.
Ich ahne was und bis gespannt wie ein Flitzebogen und unglaublich neugierig auf die Fortsetzung.
Weil: Deine Reisen sind immer was Besonderes.

_________________
maxmoto
was ist was wert


>>Meine Reisebericht<<


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Reise ans Ende der Welt
Ungelesener BeitragVerfasst: Freitag 22. November 2019, 07:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Dienstag 6. Dezember 2016, 19:31
Beiträge: 1927
Wohnort: Holzkirchen
Fly and Ride, eine gute Methode um lange Anreisen zu überbrücken :L
Welchen Spediteur hattest Du?
Ich freue mich mit Max auf die Fortsetzung <daf>
Ciao Bernd

_________________
Jeder darf sagen was er denkt, vorausgesetzt er hat vorher gedacht.
Reise vor dem Sterben, sonst reisen Deine Erben ;-) ;-)
Guckstdu barneys Abwege


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Reise ans Ende der Welt
Ungelesener BeitragVerfasst: Freitag 22. November 2019, 07:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 4. November 2015, 13:56
Beiträge: 230
Wohnort: Krefeld
Klingt sehr interessant und im Moment kann ich auch aus Flughafen und Spedition am gleichen Tag noch keinen Faden spinnen.
Nur das alte "Weltende" bei Finistere, kann ich dem Reiseberichtsgebiet zuordnen.
Schaun mer mal :D


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Reise ans Ende der Welt
Ungelesener BeitragVerfasst: Freitag 22. November 2019, 08:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 25. Mai 2011, 13:05
Beiträge: 1118
Wohnort: Idar-Oberstein
Ich darf mal raten: bike-on-board und mit Ryanair nach Porto
Gruss

_________________
Immer unterwegs mit Honda NC 750 DCT, MZ ETZ 250, Simson Schwalbe oder KTM 1090 Adventure

>>Onkel GS-Tom's Reiseberichte<<


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Reise ans Ende der Welt
Ungelesener BeitragVerfasst: Freitag 22. November 2019, 10:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 12. April 2012, 12:27
Beiträge: 2611
Wohnort: Balingen
Oh, endlich wieder ein Reisebericht von Simon DD DD DD

Da freu ich mich immer, wenn ich sehe, es kommt was Neues von Dir!!!

Anreise macht schon mal neugierig (das Header-Motiv ist richtig geil :L ), jetzt hoffe ich, es geht schnell weiter <daf> <daf>

_________________
It's hard to be a Rock 'n Roller!

Meine Reiseberichte


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Reise ans Ende der Welt
Ungelesener BeitragVerfasst: Freitag 22. November 2019, 12:07 
Offline

Registriert: Donnerstag 6. Juli 2017, 17:13
Beiträge: 203
Moin Moin!

Oha - gleich so viele Rückmeldungen, da muss ich ja quasi gleich weitermachen 8-)

GS-Tom hat geschrieben:
Ich darf mal raten: bike-on-board und mit Ryanair nach Porto
Gruss

Da liegst du gar nicht so verkehrt ;-)

dikki hat geschrieben:
Klingt sehr interessant und im Moment kann ich auch aus Flughafen und Spedition am gleichen Tag noch keinen Faden spinnen.
Nur das alte "Weltende" bei Finistere, kann ich dem Reiseberichtsgebiet zuordnen.
Schaun mer mal :D

Ne der gleiche Tag wars nicht ganz - war eine Woche ca. unterschied.

maxmoto hat geschrieben:
Fängt Superspannend an.
Ich ahne was und bis gespannt wie ein Flitzebogen und unglaublich neugierig auf die Fortsetzung.
Weil: Deine Reisen sind immer was Besonderes.

Danke :mrgreen:
Du wirst auch in diesem Bericht "lobend" erwähnt ;-)
So jetzt aber - los gehts!


Aber fangen wir doch etwas weiter vorne an.
Es begann quasi damit, dass ich mir 2017 eine Reiseenduro geholt hatte – die Africa Twin und ich mich dabei immer wieder erwischt hatte, auch mal abseits der asphaltierten Wege zu fahren.
Dann habe ich im Touratech Magazin von dieser „ACT“ gelesen – „Adventure Country Track“ (https://www.adventurecountrytracks.com)
Das fand ich dann so interessant das sich meine Pläne immer mehr zu Portugal verdichteten.
Nur ein Problem – das Land ist doch ein paar Kilometer von meiner Haustüre entfernt und bis ich da unten bin ist die Hälfte meines Urlaubs ja schon rum (wenn ich gemütlich anreisen will).
Dazu kommt noch das meine Reifen dann wahrscheinlich auch schon gut eingefahren sind, dann jeden Tag noch Verpflegung, Übernachtung, Sprit usw. und vor allem halt die Tage.
Bis ich unten bin darf ich ja schon wieder an die Heimfahrt denken…

Also, mal im Internet ein bisschen geforscht und siehe da, es gibt fast für jedes Problem eine Lösung.
https://www.bike-on-board.de/
499€ das klingt fair.
Dann habe ich noch über verschiedene Flugportale einen günstigen Flug (25€) von Frankfurt nach Porto ergattert und ab geht die Lutzi!

Am 28. Mai 2018 gings dann los – früh um 4 aufgestanden, Zähne geputzt und die Motoren geflutet.
Im Schweinsgalopp gings nach Düsseldorf.
Beim Bike-on-Board abgegeben, mit dem FlixBus wieder nach Hause und ca. eine Woche später erst mit dem Zug zum Frankfurter Flughafen und dann mit dem Flugzeug nach Porto.
Der Zug kam Abends um 23 Uhr an und mein Flug ging aber erst um 06 Uhr – also vertrieb ich mir die Nacht am Flughafen.
Ein paar Wochen vorher habe ich mir noch eine Versteifung für mein Cockpit auf der Africa Twin besorgt.
Wenn das Navi montiert war und ich etwas abseits unterwegs war, hatte man echt Angst das gleich die Halterung abbricht – so gewackelt hat das.
Allerdings kam das Teil nicht wie geplant bevor ich nach Düsseldorf gefahren bin, sondern zwei Tage später. Super.
Also hab ich es in den Rucksack gepackt und mit an den Flughafen genommen.

Bild

Während ich mir dann dort so die Zeit vertrieb, kam mir der Gedanke auf – darf man das überhaupt mitnehmen?
Also noch mal beim Zoll vorbeigeschaut – ich hatte ja alle Zeit der Welt – und die fragten mich dann: „Sie planen ja keinen Anschlag, oder?“

Ne – das hatte ich eigentlich nicht vor und siehe da, null Problemo ;-)

Früh ging dann der Flieger - da habe ich nicht viel von mit bekommen. Eigentlich ab Start eingeschlafen, zwischendurch kurz aufgewacht und sofort wieder weg gewesen.
In Null komma nix war ich in Portugal - schneller als gedacht ;-)
Entspannter an sein Ziel zu kommen geht fast gar nicht und man spart sich echt verdammt viel Zeit und Nerven.

Am Flughafen hat mich gleich meine nette AirBnB Vermieterin abgeholt und wir sind zusammen zum Haus gefahren.
Später hat Sie dann für mich ein Taxi organisiert das mich dann zur Spedition gebracht hat.
Da habe ich dann mein Moped wieder in Empfang genommen und ich konnte starten.
BildIMG_20180607_102612 by SalverTere, auf Flickr

Ich kann mir heute noch in den Arsch beißen, das ich mir für Porto nicht mehr Zeit genommen habe.
Aber wer sagt den das ich da nie wieder hinkommen werden ;-)

Das Wetter war leider nicht das beste, es nieselte die ganze Zeit und die Temperaturen waren auch ganz schön frisch… irgendwie hatte ich mir das in Portugal anders vorgestellt – Somme, Sonne usw…
BildDSC_0014 by SalverTere, auf Flickr
BildDSC_0015 by SalverTere, auf Flickr

BildDSC_0020 by SalverTere, auf Flickr
BildDSC_0022 by SalverTere, auf Flickr

Am Abend bin dann noch mal in die Stadt gefahren und schlenderte etwas durch die Gassen – viel zu kurz, aber ich hatte ja auch einen langen Rückweg vor mir für den ich mir gute drei Wochen zeit lassen kann :LoL:

BildDSC_0026 by SalverTere, auf Flickr
BildDSC_0028-Pano by SalverTere, auf Flickr

Dort habe ich mir auch ein nettes Restaurant gesucht – nur wie bestellt man auf Portugiesisch? Zum Glück war die gesamte Karte auch in Deutsch übersetzt ;-)
BildDSC_0033 by SalverTere, auf Flickr
BildDSC_0035 by SalverTere, auf Flickr

Am Abend bin ich fix und fertig ins Bett gefallen – die Nacht vorher hatte ich quasi am Frankfurter Flughafen durchgemacht, das spürte ich doch noch etwas in den Knochen…

Am nächsten morgen bin ich dann gestartet – aber erst mal Richtung Spanien!
BildIMG_20180608_084657 by SalverTere, auf Flickr
Auf der Landkarte suchte ich mir einen schönen Weg aus – leider war das Wetter wieder nicht so toll…

BildDSC_0037 by SalverTere, auf Flickr

Dazu kam dann auch noch, das der Weg dann auf einmal nach einigen Kilometer zu Ende war, obwohl mein Navi davon überzeugt war das es da weiter geht.

BildDSC_0038 by SalverTere, auf Flickr

Das Wetter wurde nicht besser und die Kamera blieb erst mal im Plastiksack, über kleine Sträßchen ging es immer weiter hoch in den Norden – es war noch alles neu und ein kleiner Kulturschock.
Sonst bin ich ja immer in das Land gereist und habe Änderungen an der Landschaft/Leben/Menschen langsam „erfahren“, nun bin ich quasi aus dem Flugzeug raus und war in Portugal, da musste ich mich erst noch dran gewöhnen :D

BildDSC_0039 by SalverTere, auf Flickr

Oben am Berg wollte ich eigentlich diese schöne Kirche etwas näher inspizieren:

BildDSC_0047 by SalverTere, auf Flickr

Heiligtum der Santa Luzia https://goo.gl/maps/6r7KKwsH9APbumCx8

Leider war da aber zurzeit Hochzeit und die Kirche war nicht frei zugänglich.
Von außen trotzdem ein super Anblick!

Dann ging es weiter an der Küstenstraße und zwar nicht an irgendeinem Meer sondern am Atlantik.
Irgendwie hat das was mystisches – obwohl er so ruhig da liegt versprühte er irgendwas mächtiges / kräftiges, ich denke der kann auch anders!

BildDSC_0052 by SalverTere, auf Flickr

Wo wir auch wieder beim Titel des Berichtes wären:
BildDSC_0058 by SalverTere, auf Flickr
Das Ende der Welt – danach kommt einfach nix mehr! (Stand vor Kolumbus)
Ein komisches Gefühl…

Der Küste bin ich dann immer weiter gefolgt und es dauerte nicht lange dann war ich schon wieder in Spanien.
BildDSC_0070 by SalverTere, auf Flickr
BildDSC_0077 by SalverTere, auf Flickr
BildDSC_0078 by SalverTere, auf Flickr

Für die Reise habe ich mich für den Heidenau K60 Scout entschieden, da er eine gute Laufleistung hat (muss ja auch irgendwie wieder heim kommen ;-) ) und auch für Abenteuer abseits der Piste sich ganz gut schlägt.

Bild
[url=https://flic.kr/p/23zywyM]Bild

Unterwegs noch einen tollen Souvenir Shop gefunden:
[url=https://flic.kr/p/2htxFQw]Bild
2019-10-11_10-06-11 by SalverTere, auf Flickr

Gegen späten Nachmittag suchte ich dann nach einem Schlafplatz, aber das Regenradar sagte nichts gutes voraus und da es schon den ganzen Tag immer wieder mal geregnet hatte war ich schon relativ feucht unterwegs…
http://www.booking.com/Share-KSpVPy - für 22 öken bau ich kein Zelt auf ;-)
https://goo.gl/maps/3UyfdocyfRP5rnEUA

Am Abend bin ich dann schnell eins zwei Häuser weiter ins örtliche Restaurant, es hat gegossen wie aus Eimern…

Ich war heilfroh das ich das mit dem Camping gelassen hab, denn als ich am nächsten morgen aufgewacht bin, war draußen gerade ein kleines Unwetter zugange.
Das Frühstück kann ich hier lobend erwähnen, das war sehr lecker aber fettig ;-)

Ich beeilte mich überhaupt nicht mit meiner Abreise in der Hoffnung das es draußen besser wird – aber denkste…
Also gleich im Zimmer noch die Regenkombi rausgeholt und dann mal los… Mein zweiter Tag im Urlaub DD


Geplant war weiter an der Küste entlang zu fahren aber ich hatte echt mühe bei dem Wind die Kiste zu halten (gut das is etwas übertrieben) aber es war tierisch nervig.
Also bin ich ins Hinterland und steuerte meinen nächsten Tagespunkt direkt an:

BildDSC_0118 by SalverTere, auf Flickr
BildDSC_0115 by SalverTere, auf Flickr

Und auch hier das gleiche Problem – du kommst nicht rein in das Gotteshaus.
Überall Bauarbeiten und die Türen waren komplett versiegelt.

In ganzer Regenmontur bin ich dann wieder zurück ans Moped, jetzt war ich nicht nur von außen sondern auch von innen nass geschwitzt ;)
Kamera in den Plastiksack und nur weg hier.
Scharren von Wanderern sind mir entgegengekommen, die werden sich schön bedanken wenn sie dann nicht mal in die Kirche dürfen.
BildDSC_0121 by SalverTere, auf Flickr

Haufen Kilometer gelaufen und dann hat das Teil nicht mal offen – spitze :mrgreen:

Ich als fauler Hund habe es mir auf meinem Moped gemütlich gemacht und bin auf die Autobahn/Schnellstraße und nur weg aus dem Shit-Wetter.
Eigentlich wollte ich oben an der Küste noch mal eine Nacht nächtigen (https://goo.gl/maps/GU1aTVtPAe4TFk22A) aber das nahm überhaupt kein Ende.
Also ab zu einem Punkt an dem ich vor ein paar Jahren gestoppt hatte.

Und es war zumindest eine bessere Idee als die an der Küste – das Regenradar hatte doch recht:
BildDSC_0122 by SalverTere, auf Flickr
und ich konnte meine Kluft endlich mal wieder durchlüften lassen…

Bild
Es ging immer weiter Ostwärts…

[url=https://flic.kr/p/2cN8u2K]Bild

… und es wurde immer hügeliger…

[url=https://flic.kr/p/QqGXo4]Bild
[url=https://flic.kr/p/2d61oLA]Bild
[url=https://flic.kr/p/2d61ybY]Bild

Und dann lag es wieder da – aber diesmal wieder in einer ganz anderen Kulisse, viel freundlicher, nicht mehr so mystisch ;-)

[url=https://flic.kr/p/23zzTsD]Bild
DSC_0167 by SalverTere, auf Flickr
BildDSC_0172 by SalverTere, auf Flickr

Das Meer :L

Unten im kleinen Dorf https://goo.gl/maps/SkdUyYiQuHurWax88 (Puerto de Vega) habe ich ein paar nette Rentner getroffen die ein bisschen deutsch konnten und total hin und weg von meiner Twin waren:
Bild
[url=https://flic.kr/p/2ec3LU2]Bild

Wunderschön dort unten, leider hatte ich schon wieder das Wetter im Rücken und wollte mein Tagesziel noch erreichen ohne noch mal nass zu werden…

Aber es half alles nix – das legte auf einmal los das ich mir was zum unterstellen suchte und das ist eher selten.
[url=https://flic.kr/p/2cN9waa]Bild
DSC_0176 by SalverTere, auf Flickr
Als es nach ca. 10 min wieder besser wurde, hab ich mich dann wieder raus getraut aus meinem Unterschlupf und bin auf einer Schnellstraße weiter Richtung Oviedo.
Ich wunderte mich noch das auf der Gegenspur gar keiner kommt, da stand ich auf einmal im Stau.
Ein Baum ist umgeknickt und hat die Fahrbahn versperrt, an den Seiten in den Gräben stand „ungelogen“ einen halber Meter das Wasser, so viel Regen in so kurzer Zeit hatte ich bis jetzt auch selten erlebt ;-)

Nach kurzer Pause ging es dann weiter und ich habe mein Ziel erreicht. (Hier habe ich zwei Nächte gebucht waren insgesammt 76€ und alles war top in Ordnung)
HOTEL RURAL CASA CUETO - https://goo.gl/maps/kxhweqhJRQmuCgbSA

Das ist nicht weit entfernt von, wo ich „damals“ aufgehört hatte:
Bild

Wenn es jemanden interessiert (Schleichwerbung!! :Kn: ): viewtopic.php?f=34&t=6781 da kann man das noch mal verfolgen ;-)

Also wo war ich?!

_________________
Blau ist das Meer, blau sind auch wir, ins Mädcheninternat fahren wir.

Gruß
Simon


Zuletzt geändert von SalverTere am Freitag 22. November 2019, 12:21, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Reise ans Ende der Welt
Ungelesener BeitragVerfasst: Freitag 22. November 2019, 12:11 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 28. Juli 2013, 11:52
Beiträge: 4281
Wohnort: Biberist, Schweiz
Naja, nach dem Link mit dem Hotel und dem Mimoto Bären dürfte es nicht mehr allzu schwer fallen das zu erraten... ;)

_________________
Hör nicht auf die Vernunft, wenn du einen Traum verwirklichen willst.
(Henry Ford)

Tiger on Air Flugschule
Mein YouTube Kanal


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 54 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 7  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de