Mimoto's Reiseforum

Reiseberichte mit Routen, Foto und Film
Aktuelle Zeit: Freitag 24. November 2017, 22:14

Alle Zeiten sind UTC




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Geländespocht in Katalonien
Ungelesener BeitragVerfasst: Freitag 25. August 2017, 14:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 08:34
Beiträge: 275
Wohnort: Köln
Noch was "altes" gefunden.

The Hunger Games: 6 Days in the dirt

Bild

Nach knapp 4 Jahren Enduroreisen mit dem Sternenkreuzer 690er, käme mir eine einwöchige Jahresabschlussfahrt in „richtigem“ Gelände mit dem geeigneten Gefährt gut gelegen, ich werde ja auch nicht jünger.

Pauschalreisen nach Calella sehen in der Regel anders aus. In diesem Fall ist alles inclusive, Mopped, Verbrauchsmittel von Fahrzeug und Fahrer und die Unterkunft. Von Hunger wird also keine Rede sein.

Anfahrtstag

Ohne besondere Vorkommnisse im Taxi von Frank in Spananien eingetrudelt. Der andere deutsche Mitfahrer, Rolf, ist auch schon eingetroffen und wir begeben uns zum Veranstalter, Massimo, einem freundlichen Italiener, den es nach Spanien verschlagen hat. Es werden die Moppeds verteilt, Rolf bekommt eine 290 Yamaha, gut für fortgeschrittene Anfänger, ich rolle mit einer „zahmen“ 450 Yamaha vom Hof und Frank hat keine Wahl mit der AJP, ist ja schließlich seine Eigene.

Den vorletzten Tagespunkt bildet das abendliche Hotelessen, gute Auswahl in vernünftiger Qualität. Beim Schlussausflug durch Calella wird deutlich, das es End of Season ist, etliche Läden und Hotels sind schon zu, für den abendlichen Schlummerdrunk reicht die Auswahl aber immer noch.

1. Day in the Dirt

Das Frühstück bietet das übliche Hotelkettenniveau mit „Säften“ aus dem Automaten etc., nichts berühmtes.

Mit dem Auto geht es zum Start in die Hügel von Calella und dort haben sich noch 3 Schotten als Mitfahrer eingefunden. Massimo wird uns heute aus Genesungsgründen nicht führen, sondern ein einheimischer Spanier, der leider nur seiner Muttersprache mächtig ist. Der Start verzögert sich etwas, weil sich die AJP von Frank ihres sturzgeschädigten Anlasserknopfes entledigt hatte. Wird notdürftig geflickt und ab geht es.

Der Guide im T-Shirt voraus, der Rest folgt, mehr oder weniger. Es wird nicht lange gefackelt und die ersten schmalen Pfade angesteuert. An sich genau das, was ich gebucht hatte. Aber leider fehlte das lockere bzw. „steigernde“ Einfahren. Für den Guide kein Problem, ist ja sein Wohnzimmer, als Nichtmitbewohner schon eine Herausforderung bei sommerlichen Temperaturen. Und irgendwie passt mir die Geometrie der Yamaha nicht, so zahm ist sie auch nicht und der Motor springt schaize an.

Am späten Vormittag verweigert die AJP ihren Dienst, der Anlasser ist mitgelaufen und etwas in der portugiesischen Elektrik hat keinen Bock mehr. Ab jetzt wird das Teil angeschoben oder per Gravitation zum laufen gebracht. Etwas mehr Workout kann Frank nicht schaden.

Die Strecke bleibt topp, nur bei einer schmalen Abfahrt mit flotten Absätzen und langen Spurrillen, verweigert die Yamaha zunehmend auch ihren Dienst. Kurz vor der letzten Steinpassage kommt mir der Guide entgegen, hat ein Einsehen und so wird die Yamaha gegen die Sherco 250 eingetauscht. Und ab da wäre für mich die Sonne aufgegangen, wenn der Planet nicht schon vom Firnament gestrahlt hätte. Was für ein geiles Teil.

Der Rest vom Tag ist schnell erzählt, leckeres Mittagessen, leckere Strecke zurück mit kurvigen Pisten, schmalen Pfaden und felsigen Steilauffahrten. Für Rolf war es nicht so lecker, das Menü war dann doch etwas zu reichhaltig als Gourmet Anfänger. Und die Schotten waren hart im nehmen, wobei öfters die Gasstellung nicht mit dem Gelände übereinstimmte.

Der Guide im Aufwärtsdrang.

Bild

Zum Abschluss des Tages werden alle Moppeds gesäubert und vollgetankt,

Bild

dem Fahrer ergeht es hoffentlich nicht anders. Frank legt noch eine Nachtschicht ein, das Relais wird ausgewechselt und ein neuer Starterknopf an die AJP gebastelt.

2. Day in the Dirt

Die Pferde sind gesattelt.

Bild

Die Schotten werden vom spanischen Guide betreut, die Deutschen von Massimo. Heute fängt es deutlich gemütlicher an, warmfahren über Pisten, den Anspruch steigern und ein paar Fahrtipps vom Guide. Klar, das mein Old School Stil ihm nicht gefiel. Ich sitze zu viel, sieht aus wie ein Kartoffelsack, die heutigen Moppeds sind auf stehende Fahrer ausgelegt und ich fahre meist einen Gang zu niedrig. Alles richtig, aber außer der Gangwahl, die Sherco verträgt auch einen Gang höher, bin ich doch meinem miesen Stil treu geblieben. Der Kartoffelsack ist nirgends runtergefallen, hat das Transportfahrzeug nie weg geschmissen, die Kartoffeln immer oben abgeliefert und selbst jüngere Mitfahrer haben bestätigt, das die Kartoffeln im Trail verdammt zügig transportiert wurden.

Bis zum Mittag ging es über feine Wege weiter, im Bedarfsfall wurde Rolf umgeleitet. Pünktlich zu Highnoon öffneten die spanischen Wolken ihre Wasservorräte und führten zu einem ungeplanten Tourabbruch. Am Meer war es deutlich trockener,

Bild

aber zum Baden doch etwas spät im Jahr.

Bild

Fotografieren als Zeitvertreib ist in Calella auch nicht so ergiebig.

Bild

Bild

3. Day not in the Dirt

Die Wetteraussichten versprachen nicht gutes, was sich durch fröhliches, ausserhäusliches Plätschern bestätigte. Das hatten wir nicht gebucht, also wurde der Ruhetag vorgezogen. Frank und ich machten auf Kultur und fuhren nach Gerona. Ein Decathlon führte zu ungeplanten Geldausgaben, die Stadtbesichtigung konnte zum Ausgleich im Trockenen stattfinden.

Nettes Städtchen am Fuße der Pyrenäen.

Bild

Bild

Bild

4. Day in the Dirt

Die Wolken hatten sich verzogen und es versprach ein schöner Tag zu werden. Unsere Truppe wurde durch eine Spanierin verstärkt. Obwohl verstärkt ist wohl der falsche Ausdruck, sie war wohl schon öfters mitgefahren, allerdings hatte sie trotz eines tiefer gelegten Fahrwerks öfters ungewollten Bodenkontakt und terminierte den Anlasserknopf. Na ja, ca. 40 kg und kurze Beine sind nicht die ideale Voraussetzungen zum Enduro fahren.

So wurde es ein eher einfacher Tagesausflug, wieder mit gutem Mittagsmahl. Falls sich der Streckenverlauf doch als etwas schwieriger herausstellte, wurde die Linienwahl Dank der Sherco noch etwas interessanter gestaltet. Und es war auch mal Zeit für ein Foto der Mitfahrer,

hier Frank bei Wasserspielen.

Bild

5. Day in the Dirt

Heute gesellten sich zwei junge Wilde zu unserer Truppe, was das Tempo etwas beschleunigte. die Streckenauswahl war wie gebucht, immer wieder Trails mit schnellen Pisten verbunden, fast perfekt. Leider war das für Rolf doch etwas zu viel des Guten, was zu öfteren Bodenkontakt führte. Zur Mittagszeit verlängerte ein gerissener Kupplungszug die Pause, gespeist wurde in the middle of nowhere

Bild

Frisch gestärkt ging es gut gelaunt

Bild

weiter durch den spanischen Regenwald, mit leckere Bachdurchfahrten, kniffligen Bachausfahrten und verschlungenen Trails.

Warten auf die Mitfahrer und Smalltalk mit dem spanischen Mitfahrer.

Bild

Dieser hatte im weiteren Verlauf einen bösen Abflug in ein Steinfeld bei einer maroden Bachbrücke. Aber außer eines platten Hinterrades und eines defekten Helmes, hatte der Einschlag keine weiteren Folgen. Dank des luftlosen Reifens wurde Calella allerdings nur noch auf Pisten angesteuert.


6. Day in the Dirt

Rolf gönnt sich heute eine Auszeit, die gestrige Ausfahrt mit jungen Wilden und alten Männern war wohl etwas kräfteraubend. Und auch das Jungvolk erschien nicht wie geplant. Da wurde die Gruppe sehr übersichtlich mit Frank, Massimo und mir. Was aber kein Nachteil war, da wir dann zügig Richtung Lloret de Mar aufbrachen und kein Trail und kernige Auffahrt/Abfahrt ausgelassen wurde.

Unterwegs musste wieder Franks Koffeinspiegel aufgefüllt werden

Bild

Der Pool war leider schon zu cool, aber bei perfekten Aussentemperaturen wurde eine große Runde Richtung Lloret de Mar gestartet, mit allen was das Enduroherz begehrt. In einer sportlich ausgewaschenen Auffahrt, musste ich unseren Guide knapp überholen, lieber tot als Schwung verlieren, und wartete dann bei einer geeigneten Stelle auf die Nachzügler. Frank kam dann nach einer guten Weile rauf und blies zum Rückzug, Massimo hatte nach einem kleinen Abwurf Schmerzen am unteren Rücken. Bei ihm angekommen, beschloss er dann doch weiter zu fahren.

Also alles wieder rauf und an einem feinen Endurotrainingsgelände oberhalb von Lloret wurde die Lage sondiert, ein wenig auf der Crosspiste gespielt und die Runde mit einem Mittagessen an der Koffeinpause vom Vormittag beendet.

Mit Schmerzen fährt sich nicht so gut, aber praktischer Weise liegen die schönsten Trails auf dem kürzesten Weg nach Calella. Abgesehen vom versehrten Guide ein perfekter Tag in Spananien.

7. Day in the Dirt

Massimo begab sich auf den Weg ins Krankenhaus, wo sich später am Tag herausstellte, dass eine Rippe gebrochen war. Frank hatte seine AJP schon eingemottet. Rolf war allerdings wieder voller Tatendrang. Was tun? Kein Guide vor Ort. Wer kennt sich nach 5 Fahrtagen in der Gegend aus? Michael. Wer hat einen guten Orientierungssinn? Michael. Wer kann Karten lesen? Michael Wer hat leidliche Erfahrungen als Guide? Michael Na gut, ich mach es.

So wurde es eine feine Altherrenrunde über alle Berge

Bild

und neue Wegen

Bild

zielsicher angesteuerten Kaffebuden

Bild

feinen Aussichten

Bild

und zu empfohlenen Gaststätten.

Bild

Bild

Zum Abschluss wurden dann doch noch ein paar Trails eingebaut

Bild

Da konnte auch Rolf nicht meckern. Relaxtes Endurowandern ohne Stress.

Bild


Abfahrtstag

Kurzes Fazit. Feine Woche mit netten Leuten in idealer Umgebung zum Enduro fahren. Trotz teils sportlicher Bewegung nicht zum Abnehmen geeignet. Leider war die Sherco nicht im Preis inbegriffen. Empfehlenswerter Veranstalter.

Auch die Heimfahrt verlief ohne Probleme, aber beim nächsten Mal nehme ich dann doch lieber den Flieger. Meine alten Knochen sind irgendwie nicht mehr kompatibel mit 11 Stunden Autofahrt am Stück, was aber weder an Franks Fahrkünsten noch am Fortbewegungsmittel lag.

Und weil es so schön war, ein paar Monate später https://www.flickr.com/photos/stollenvernichter/albums/72157649799809833
.

_________________
>>Meine Reiseberichte<<

Bilderflut https://www.flickr.com/photos/stollenvernichter/sets

Antike Homepage http://www.offroad-only.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Geländespocht in Katalonien
Ungelesener BeitragVerfasst: Samstag 26. August 2017, 06:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 5. Oktober 2012, 13:14
Beiträge: 3556
Wow, klasse Tour. Sieht nach viel Spaß aus. :L :L :L

Gruß
Herbert und Tanja
Die Schippalla


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Geländespocht in Katalonien
Ungelesener BeitragVerfasst: Samstag 26. August 2017, 07:58 
Offline

Registriert: Montag 16. März 2015, 06:48
Beiträge: 123
Wohnort: Bad Kreuznach
Déjà-vu

Meinen ersten Single Trail in 2015 (Nov.) habe ich dort mit Massimo, Frank, Peter und Lydia gefahren. :Sl: Was hatte ich einen Muskelkater danach :Hilf:
Der 1 Tages Trail war echt klasse. :Ju: Kann man nur empfehlen. <daf>

_________________
Kleines Spanien Tagebuch




KTM 690 Enduro
Mash 400 Scrambler
H.-D. Fat Bob M8/114

Die Wunschliste für die kommenden Jahre

KTM SMCR 2019


Die verflossenen seit 1978:
Hercules K50RL, Kawasaki Z 650, Yamaha XS 650, Honda CB 900 Bol d´or, Harley WLC 750, Harley FLH 1200, Harley FXSTC 1340, Harley FXD 1340, KTM Duke IV 690, H.-D. Springer Classic FLSTSCI.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Geländespocht in Katalonien
Ungelesener BeitragVerfasst: Samstag 26. August 2017, 16:02 
Online
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 27. Dezember 2015, 20:07
Beiträge: 1855
Wohnort: 86609 Donauwörth
Danke für den Bericht. Ich gehe mal davon aus, dass das im späten Herbst oder frühen Frühjahr stattgefunden hat?

Es liest sich so, als könne Massimo die Auswahl der Strecken und Muskelkater an die Erfahrung der jeweiligen Teilnehmer anpassen, das finde ich gut :L

_________________
Andreas

... auf Youtube
... auf Facebook


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Geländespocht in Katalonien
Ungelesener BeitragVerfasst: Sonntag 27. August 2017, 10:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 18. Dezember 2011, 14:32
Beiträge: 1334
Wohnort: Aachen
Bei wem macht es Spaß, solche Berichte zu lesen? Michael!

Schöner Trip, hat Spaß gemacht


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Geländespocht in Katalonien
Ungelesener BeitragVerfasst: Sonntag 27. August 2017, 11:09 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 16. Juni 2010, 07:11
Beiträge: 12184
Wohnort: Idar-Oberstein
...wenn das nicht der Durofrank ist... :Ni:

Ging uns (also mir) >damals< auch so,
erstmal ohne warm Fahren ins Eingemachte, war unterm Strich aber echt klasse. :L

Grüße

_________________
Michael /mimoto

Ich weiß, dass ich nichts weiß. (Sokrates)

Bild

|| >>Meine Reiseberichte<< || >>onTour Technik<< || >>Herbst im Herz<< || >>Trans Pyrenäa<< || >>YouTube Kanal<< || >>Vimeo Kanal<< ||


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Geländespocht in Katalonien
Ungelesener BeitragVerfasst: Sonntag 27. August 2017, 11:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 08:34
Beiträge: 275
Wohnort: Köln
Andreas Wagner hat geschrieben:
Danke für den Bericht. Ich gehe mal davon aus, dass das im späten Herbst oder frühen Frühjahr stattgefunden hat?


War Anfang November, also ideale Temperaturen, wenn man keinen Strandurlaub machen möchte.

Mimoto hat geschrieben:
...wenn das nicht der Durofrank ist... :Ni:


Nö, "mein" Frank ist ein anderer, auch "nur" Mitfahrer und hat mich damals ab Karlsruhe mitgenommen.

Mache ich dann doch ein wenig Werbung http://www.endurobarcelona.com/de/

_________________
>>Meine Reiseberichte<<

Bilderflut https://www.flickr.com/photos/stollenvernichter/sets

Antike Homepage http://www.offroad-only.de


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de