Mimoto's Reiseforum

Reiseberichte mit Routen, Foto und Film
Aktuelle Zeit: Donnerstag 23. November 2017, 07:34

Alle Zeiten sind UTC




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 120 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 ... 15  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Tabventures goes Spain
Ungelesener BeitragVerfasst: Montag 7. August 2017, 10:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag 19. Juni 2011, 09:15
Beiträge: 3084
Wohnort: direkt an HH dran
Tabbi hat geschrieben:
Ich habe lange, sehr lange überlegt, ob ich einen Reisebericht schreiben sollte. Ferner habe ich mir sehr viele Gedanken darüber gemacht, falls ich etwas schreiben wollte, was in welcher Form und wie weit ich Einblicke gewähren lasse. Gerade der thread mit "Wann leben wir..." gab mir arg zu denken, ob ein Forum (eine Reiseforum) überhaupt der richtige Ort wäre.


Liebe Tabbi,

ich habe oben erwähnten Thread bislang nicht gelesen/gesehen. Wohl aber den ersten Teil Deines Reiseberichts. Es klingt, als ob es neben einer Landschaftsreise auch eine sehr persönliche Reise geworden ist. Und ich für meinen Teil würde mich seeeeehr freuen, wenn Du uns weiter dran teilhaben lässt. :L

Beste Grüße
Moni

_________________
MoniK on tour

"Wollen Sie in ein Land eintauchen oder nur drauf rumlaufen?" (gelesen in einem Schaufenster in HH)

"Es ist der Reiz des Lebens, dass man nicht alles für selbstverständlich hält, sondern noch bereit ist sich zu wundern." (Loriot)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tabventures goes Spain
Ungelesener BeitragVerfasst: Montag 7. August 2017, 10:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 20. Mai 2015, 06:16
Beiträge: 444
Wohnort: Hattingen
Mittwoch, Barcelona in einem Tag

Jugendherberge, da fällt einem doch spontan der typische Herbergskaffee ein. Und was soll ich sagen? Ich hab ihn stehen lassen und mir einen Tee genommen.
Frühstück ist wohl eine Erfindung von uns Deutschen. Das Müsli und die Banane mußten reichen.

Voller Freude und Erwartungen an Barcelona begab ich mich früh um 9:00 zur U-Bahn. Die Sonne brannte vom Himmel, was Dank stetigem Wind die kommenden 38 Grad erträglicher machen sollte, den Sonnenbrand leider nicht.

Hast Du keinen Keller, häng Dein MTB aus dem Fenster (fahren die auch Motorrad :Mh: )

Bild


Ich war erstaunt, wie sauber die U-Bahnen sind, kein Grafitti kein Dreck. Und niemand kann auf die Gleise geschubst werden.
Bild

Ich besorgte mir eine 2 Tageskarte und stürzte mich in die Stadt.
Ich besuchte die Sagrada Família und staunte über den Bau.

Ich besuchte einen wirklich hübschen Park. Holte meine Sonnenbrille raus und, und der Bügel brach ab. Das war es. Da war ich 2 Jahre meiner Traumsonnenbrille hinterhergelaufen, die seit ner Ewigkeit aus dem Programm genommen war und die ich durch Zufall in Kanada ergattern konnte. Ärgerlich, so richtig ärgerlich, jeder der Oakley Brillen kennt, kann sich vorstellen wie verärgert ich war.

Dafür erfreute ich mich am Wetter, dem Park und wie leicht das Leben sein kann.
Bild

Ich durchwanderte den Olympia Park und wollte die Sporthalle betreten, weil da gerade Ringer trainierten.
Ich fragte die junge Dame hinter dem Tresen, auf Englisch, denn Spanisch kann ich ja nicht, ob ich mal schauen dürfte.

Sie schaute mich mit großen Augen der Unverständnis an.

Was hab ich getan? Genau das was meine Studenten aus 80 verschiedenen Nationen bei mir im Büro auch machen. Ich erwartete
1. das alle meine Sprache sprechen
2. sie zu mindest Englisch können
3. oder französisch?

Weit gefehlt. In Spanienen spricht man Spanisch und in Barelona eher Katalan.
Soviel zu meiner Erwatungshaltung. wir sind ja nicht in Deutschland an einer Uni wo jede Sachbearbeiterin mindestens 10 Sprachen sprechen muss. Nein wir sind in Spanien. Punkt.

So ging ich halt weiter durch die tolle Park Anlage. Genoss es, meine Wasserflasche an Brunnen kostenlos mit Trinkwasser aufzufüllen.

Schaute mir das Stadion vom 1. FC Barcelona von aussen an und war enttäuscht. Da ist das Stadion meines Biene Maja Clubs hübscher.
Niemand sagte mir, dass ich mit 25€ Eintritt ein wirklich grandioses Stadion hätte besichtigen können.

Ich vetrödelte meine Zeit in einer tollen Stadt, kaufte mir in einem kleinem Supermarkt Obst und Käse und war erstaunt, wie viel Auswahl an Obst und Käse es gab und dazu recht günstig. Ein, zwei San Miguel für den Abend gabs dazu.

Eine tolle Stadt, sauber freundlich hier muss ich noch mal hin, aber im Herbst, wenn es kühler ist.

Hach der Tag war zauberhaft, wie die Seifenblasen, aber leider auch so vergänglich.

Bild

_________________
Tabea

It´s not the speed that kills. It´s the sudden stop!


Zuletzt geändert von Tabbi am Montag 7. August 2017, 11:30, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tabventures goes Spain
Ungelesener BeitragVerfasst: Montag 7. August 2017, 10:56 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 16. Juni 2010, 07:11
Beiträge: 12181
Wohnort: Idar-Oberstein
..ich denk als wo hat sie denn den :Kus: ...blätter zurück und finde tatsächlich den Anfang der Geschichte vor dem Anfang der Geschichte... :lol:

Sorry aber das hier ist bisher ganz an mir vorbei gegangen, wird aber alles nachgeholt, versprochen. :L

Grüße

_________________
Michael /mimoto

Ich weiß, dass ich nichts weiß. (Sokrates)

Bild

|| >>Meine Reiseberichte<< || >>onTour Technik<< || >>Herbst im Herz<< || >>Trans Pyrenäa<< || >>YouTube Kanal<< || >>Vimeo Kanal<< ||


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tabventures goes Spain
Ungelesener BeitragVerfasst: Montag 7. August 2017, 10:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 2. Juni 2012, 17:29
Beiträge: 5622
Wohnort: 80993 München
Erst zwei Tage und dabei Dinge, die manche gar nicht wirklich wahrnehmen so intensiv empfunden, dass Du sie nach dem Urlaub noch so genau weißt.
Ich glaube, beim Schreiben erlebst Du die Reise nochmal - mit einer anderen Intensität. Einer Intensität aus der Vogelperspektive - und die Erfahrungen werden ein Teil von Dir und lassen Dich innerlich wachsen - die äußere Größe passt ja eh perfekt. :D

Und ja - vielen Dank, dass Dich mein Sätzchen bei der Überwindung: "Schreib ich - Schreib ich nicht" geholfen hat.
(Hatte mir auch lange überlegt, ob ich das so schreiben soll ;) )

_________________
maxmoto
was ist was wert


>>Meine Reisebericht<<


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tabventures goes Spain
Ungelesener BeitragVerfasst: Montag 7. August 2017, 11:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 20. Mai 2015, 06:16
Beiträge: 444
Wohnort: Hattingen
maxmoto hat geschrieben:
Erst zwei Tage und dabei Dinge, die manche gar nicht wirklich wahrnehmen so intensiv empfunden, dass Du sie nach dem Urlaub noch so genau weißt.
Ich glaube, beim Schreiben erlebst Du die Reise nochmal - mit einer anderen Intensität.


Du wirst Lachen, ich mag vielleicht die Ameise über den Gehweg laufen sehen, dafür sehe ich aber nicht, wenn das Hochhaus vor mir einstürzt. Irgendwo in der Gebrauchsanleitung zu meiner Person steht das, waraum dem so ist :Ni:

Ich mache viel weniger Fotos, als ich gefühlt meine zu machen. Merkte ich gestern, als ich die Bilder vorbereitete, das ich von ganzen Tagen kein einziges habe, dabei war ich mir 100% sicher.
Ich mache hauptsächlich in meinem Kopf die Fotos, für mich ist das wie tatsächlich mit der Kamera Fotos zu machen und kein Unterschied in dem Moment. Erst daheim merke ich, dass ich gar kein Bild hab, welches ich zeigen könnte.

_________________
Tabea

It´s not the speed that kills. It´s the sudden stop!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tabventures goes Spain
Ungelesener BeitragVerfasst: Montag 7. August 2017, 12:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 2. Juni 2012, 17:29
Beiträge: 5622
Wohnort: 80993 München
Ich glaube, beim Schreiben erlebst Du die Reise nochmal - mit einer anderen Intensität.
Das hab ich geschrieben.
Und so hast Du es beschrieben:
Ich mache hauptsächlich in meinem Kopf die Fotos, für mich ist das wie tatsächlich mit der Kamera Fotos zu machen und kein Unterschied in dem Moment.

Und beim Schreiben kommen die ganzen Bilder in Deinem Kopf wieder ... und Du siehst sie nicht mit den Empfindungen des (damaligen) Augenblicks, sondern aus der Vogelperspektive mit den Augen von heute.

Ich glaub, wir sind gar nicht weit auseinander.

Ich wünsch Dir viel Intensität beim wiedererleben.

_________________
maxmoto
was ist was wert


>>Meine Reisebericht<<


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tabventures goes Spain
Ungelesener BeitragVerfasst: Montag 7. August 2017, 13:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 20. Mai 2015, 06:16
Beiträge: 444
Wohnort: Hattingen
Wiedervereinigung, Tabbi holt den :Kus: ab

Donnerstag, der Tag an dem ich meine Kati an der Spedition abolen sollte. Ich hatte mir extra eine 2 Tageskarte für den ÖPNV in Barcelona geholt, damit ich mit Bahn und Bus zur Spedition fahren könnte. So würde ich mir das Taxigeld sparen, laut Spedition in Deutschland 40€.

Nach einiger Zeit Fahrpläne studieren und unschlüssig die Karte anstarren, beschloss ich doch mit dem Taxi zu fahren.
Die Rezeption bestellte mir ein Taxi. Ich wartete mit meinem kleinen Rucksack, die Sonne auch, sie weiß genau, sie kann und wird mich verbrennen. Was nützt einem Sonnencreme mit LSF50+ wenn diese im Koffer am Motorrad in der Spedition ist? :Mh: Nichts.

Ich sagte dem Fahrer, wohin ich wollte.
Da war es wieder, dieses Gesicht welches zu sagen scheint: "Ok Deine Lippen bewegen sich, aber was zum Henker sagst Du da in einer Sprache, die ich nicht verstehe?"

Der Taxifahrer spricht kein, na was? Englisch.
Ich zeigt ihm die Anschrift der Spedition. Er nickte und sprach in sein Handy, welches als Antwort die Route ausspuckte.

Die Fahrt war geprägt von langweiligem aus dem Fenster starren von mir. Dem Fahrer, der gelangweilt am Radio spielte.
Es war wie in so manchen Beziehungen, da sitzt man 1.5 Stunden nebeneinander und hat sich nichts zu sagen. :lol:

Sowas hab ich noch nie erlebt und ist wirklich frustrierend. Dem Fahrer war das auch peinlich. Ich sah es ihm an, dass er sich unterhalten wollte.

Ich starrte ab und an auf den Taxometer, der unaufhaltsam auf die 40€ zu lief, wir aber nicht zur Spedition. Bei 60€ blieben sowohl das wir als auch der Taxometer vor der Spedition stehen.
Muss ich mal schreiben, dass der Preis nicht stimmt.
Somit habe ich meine Reisekasse schon mehr belastet als eingeplant.
Der Fahrer bekam aber dennoch sein Trinkgeld.

Ich ging zum Eingang der Spedition, direkt auf eine junge Frau zu. Mein Abholschein in der Hand. Als sie mich und den Schein sah gestikulierte sie wild rum. Das hieß: Einmal aussen rum nach hinten.

Ich fand den Eingang zu den Lagerhallen. Hinter einem geöffneten Fenster sah sassen mehrer junge Frauen und Männer. Ich fragte, ob ich hier richtig sei, um meinen :Kus: abzuholen und zeigte meinen Abholschein.
Sie nickte und sagte yes. Ha englisch, dachte ich. Aber mehr konnte sie auch nicht sprechen. Niemand sprach hier Deutsch oder Englisch. Und das in einer internationalen Spedition, die mit einer Deutschen zusammenarbeitet.

Muss ich nicht verstehen. Ich will nur mein Mopped.

Ein ältere Herr bedeutete mir, an einer Ecke hinter der Absperrung zu warten (das war auch gut so, denn von den schnell fahrenden Gabelstaplern aufgespießt zu werden ist bestimmt unlustig und nicht von der Versicherung gedeckt, dachte ich).

5 min später kam er mit dem Stapler und schob mein geliebtes Motorrad vor sich her. Gut verzurrt in einem Gestell. Er fing an zu reden und zu zeigen. Ich :No:
Bis ich verstand, wir sollten uns zusammen alles anschauen ob etwas defekt sei. Aber es war perfekt verpackt!

10 Punkte für die Spedition. Jederzeit wieder gerne.

Ich fuhr das Motorrad raus und parkte an einer Seite, an der die Stapler ihre Akkus aufluden, denn dort war der einzige Schatten.

Schatten hab ich, Motorrad hab ich, Motorradkleidung hab ich. Und wo umziehen?
Ich kramte also alles aus der einen Gepäcktasche, verstaute dann in dieser die Rolle mit der Campingausrüstung nebst meine Sachen die ich gerade trug. Bis auf den Rucksack, der hatte meine Trinkblase aufgenommen.

Es sah bestimmt spannend aus, dass sich ein Mädel bis auf den Schlüpper und den SportBH auf dem Speditionsgelände auszog, nur um sich danach noch mehr anzuziehen.

Und es war heiß! Warum hatte ich diese schwarze Jacke? Erstmal das Futter raus, braucht kein Mensch bei den Temperaturen.

Bild
Die schwarze Rolle war dann in der grauen Tasche, die vorher meine gesamte Moppedkleidung, Helm und Stiefel beinhaltete.

Dann fuhren wir los. Zumindest bis auf die Strasse! Denn ich konnte keine Route auf dem Navi finden :Oh:
Ich hatte nämlich brav alles als Tracks gespeichert, weil ich die Strecken genauso fahren wollte.
Nur kann das Zumo keine Tracks nachfahren, wenn überhaupt nur anzeigen.

Die ersten Stressanzeichen machten sich bemerkbar. Was nun?
Ratlos stellte ich mich samt Motorrad an den Strassenrand in die Sonne, denn Schatten gab es nicht.

Auf dem Handy begab ich mich auf die Suche.
Gut hätte ich doch alles zuhause machen können. Wer ahnt denn, dass ich Tracks aufspielen kann, aber nicht nachfahren?
Das Internet sagte mir: Track in Route umwandeln, Track zusätzlich auf der Karte anzeigen lassen.

Das Ganze hat mich eine Flasche Wasser gekostet, so geschwitzt hatte ich vor Hitze und Stress.

Na nun geht der Motorradurlaub los.

Die Kati brüllt auf. Irgendwas an der Anzeige veränderte sich :Mh:
Herrgott. Ich habe zuhause nicht getankt! ich war echt so dämlich, das ich vergessen habe zu tanken.

Und schon geht die Suche nach der Tankstelle los. Ein Thema, welches mich die gesamte Zeit bis auf die A1 bei Köln begleiten sollte!

Ich: Navi bring mich zur nächsten Tankstelle.
Navi: Mach ich, liegt aber nicht auf dem Track.
Ich: Egal.

In der nächsten Ortschaft tankte ich dann an einer Repsol Tankstelle. STellte fest, das mein Navi Recht hatte, dass der Track hier nicht ist.
Ich hatte den vom Hotel geplant! Die gesamte Anreise von Barcelona nach Isabena!
Also auf der Karte, ich hatte Papierkarten dabei, geschaut, wo ich wann wie ungefähr auf den Track kommen könnte.

Ich fuhr durch Ortschaften und schon begann ich spanische Ortschaften nicht zu lieben.
Tempo 40, Tempo 20, Tempo 30, Kreisverkehre, endlos rote Ampeln und das bei einer Affenhitze.

Ich fühlte mich unwillkürlich an den Film "Falling down - Ein ganz normaler Tag" mit Michael Douglas erinnert, im Stau, Hitze die Fliege im Auto .....

Aber irgendwann wurde es besser. Die Strassen sowie Ortschaften kleiner und kleiner. Der Spritvorrat auch.
Tankanzeigen sind doch was für Weicheier, braucht kein Mensch, reicht wenn die Lampe sagt: Gleich bleibst Du liegen! Gut das kann in 10 oder auch 30km sein, je nach Fahrweise vorher. Keine Ahnung nicht ausprobiert.

Ich stand also auf einer sehr sehr kleinen Strasse im niergendwo. Fragte mein Navi, wo die nächste Tankstelle sei. Die habe ich vor 30km hinter mir gelassen!
Ehrlich?
Die nächste? ca 80km vor mir!
Nicht im Ernst oder?

Handy raus, googlemaps gefragt. 30km hinter mir oder 40km vor mir. Schon besser.

Ich stieg auf, fuhr los. Ein Wanderer kam mir entgegen. In der Pampa, im Nichts im Niergendwo. Wo der wohl bei der Hitze hin will?

Es folgte ein wirklich tolle Fahrt auf einer genialen Strasse, ja deswegen war ich in Spanien. Freude am Fahren!

Bild

Dort wo "ICH" steht, stehe ich :Ni: :lol: Kann den See sehen. Dort soll also die Tankstelle sein, laut google? Da ist nix, sehe ich von hier aus.
Ich fragte mein Navi erneut. Es zeigte Richtung Tremp! Unmöglich, dass sind nochmals 25km. Das geht sich nie aus. Ich hatte schon 230km und Tankanzeige an.

Was tun? Zum See runter und hoffen? Oder den langen Weg mit Risiko liegen zu bleiben, hier am Poppes der Welt in der Hitze?
Ich wagte es also Richtung Tremp zu fahren. Lies mich so oft es ging nur rollen.

Und dann sah ich sie! Eine Tankstelle auf einem Firmengelände? Egal, die frag ich einfach.

Es war aber eine Automatentankstelle. Auch gut. Kannte ich aus Frankreich. Ein Mann der gerade fertig war, nickte mir zu und rauschte los.
Schon waren die Zapfsäule, die dürstende Kati und ich allein.

Helm ab, den Kartenschlitz an der Säule suchen. Festellen das der Automat nur na was wohl? Genau Spanish und Katalan versteht. Ich konnte nur raten was er von mir wollte.
Ich verstand aber, das er meine PIN nicht wollte. Dann eben die von der EC Karte. Mochte er auch nicht. :No: Ich wurde langsam hektisch. Die Hitze tat ihr übriges dazu.
Je zweimal versucht ich die PIN einzugeben. Nichts alles falsch. Nochmals und die Karten sind gesperrt.
Dann halt meine Kreditkarte von meiner Bank, mit der PIN??? Mist dafür hatte ich gar keine.
Also dann aufs Handy schauen, hatte mir doch die PINs irgendwo abgespeichert.

Ja als Notiz, die ich gelöscht hatte, weil man die auslesen könnte. Super Tabbi! Du bist die Heldin.

Mittlerweile sass ich vor der Zapfsäule im eigenen Saft, verzweifelt und kurz davor zu heulen. Kein Sprit, kein fahren, niemand in der Nähe.
ACE anrufen? Wie peinlich ist das und wie lange dauert sowas?

Da kam ein Tanklaster aus der Firma. Ich ging auf ihn zu und fragte ihn auf Englisch (ich bin da echt beratungsresitent, schließlich kann jeder Deutsch und Englisch!)
Er schüttelte den Kopf.
Mit Händen und Füssen begann die Diskussion, wo die nächste Tankstelle sei, die wie vermutet noch viel weiter weg war.

Er zeigte auf fragend auf die Zapfsäule. Ich schüttelte den Kopf, zeigte auf meine Karte und machte Zeichen, das die nicht funktionierte.

Er kam mit, schob sie rein, zeigte auf das Touchpad und bedeutete mir die PIN einzutippen.

Und siehe da, ich bekam Sprit!

Was auch immer, ich habe bei der Bedienung, die für mich unverständlich war, einfach alles falsch gemacht.

Ich war erleichtert und froh. Aber meine Laune war auf dem Tiefpunkt.
Das konnte auch die restliche tolle Strecke bis zum Campingplatz nicht rausreissen.

Dort meldete ich mich an. Habe einen Platz reserviert. Nein! Doch. Nein! Doch.
Kann doch nicht wahr sein.
Egal, die Chefin kam zu uns sagte es ist eh genug Platz da und sie erinnere sich an meinen Namen *freu*

ich stellte mich unter die Bäume und fing an auszupacken und wollte mein Zelt aubauen. Große Steine lagen nicht rum, um die Y-Heringe in den harten Boden zu schlagen. Reintreten mit den Stiefeln ging auch nicht.
Wer sagt, man solle keinen Hammer oder Axt mitnehmen? Steht auf meiner Einkaufsliste!!

Nette Nachbarn halfen dann aus.

Umziehen, zu den Tischen laufen, Hörbi aus dem Forum treffen und endlich ein Bier trinken.

Angekommen.

Ich war so geschafft von dem Tag, dass ich wie tot geschlafen habe.

_________________
Tabea

It´s not the speed that kills. It´s the sudden stop!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tabventures goes Spain
Ungelesener BeitragVerfasst: Montag 7. August 2017, 13:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Samstag 17. November 2012, 11:29
Beiträge: 2189
Wohnort: schönste Stadt Ostfrieslands
*beprunzt*
:L :L :L :L

_________________
VG
Bernd - qtreiber (AUR)

Bild
... irgendwann kriege ich euch alle ...


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 120 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 ... 15  Nächste

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de