Lissabon - eine Städtereise

Reiseberichte der Iberischen Halbinsel.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 1414
Registriert: Sonntag 18. Dezember 2011, 15:32
Wohnort: Aachen

Lissabon - eine Städtereise

#1 Ungelesener Beitrag von Linus »

März 2013: zehn Tage Zeit und aus dem Sommer des letzten Jahres die unterdrückte Sehnsucht nach Lissabon im Hinterkopf. Kurze Internetrecherche und wie eigentlich immer eher zufällig eine Unterkunft gefunden, die sich im Nachhinein als echter Glücksgriff herausstellt. Die Flüge passen auch und so sind wir bereits drei Tage später auf dem Weg in die Stadt mit dem gewissen Gefühl: Saudade.

Angeblich lässt sich das Wort nicht wirklich übersetzen, drückt aber allen Weltschmerz und die Wehmut nach etwas Verlorenem aus und gipfelt in der Musik des Fado.

Unsere Unterkunft ist ein Appartement mitten in der Baixa, der Unterstadt, und ist aus der Initiative einer Gruppe junger Arbeitsloser entstanden, die das alte Gebäude aufwändig und in Eigeninitiative saniert haben, ohne den Charme und die Originalität des Hauses zu verfremden. Mit den Mieteinnahmen der Ferienwohnungen ist bereits ein zweites Haus erworben worden, dessen Umbau angegangen wird.

Der Innenhof:
Bild

Alt und Neu:
Bild

Die dahinter steckenden Menschen sind unglaublich engagiert und kümmern sich so liebevoll um ihre Gäste, dass man sich nach ein paar Tagen wie bei Freunden fühlt.

Prädikat: sehr empfehlenswert!!

Wie jede Großstadt empfiehlt sich auch Lissabon als Ziel, das man besser zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln bereist, wobei sich hier natürlich die wundervollen Eléctricos, die alten Straßenbahnen hervortun. Sie rumpeln durch enge Gassen und um enge Biegungen und bewältigen dabei enorme Steigungen. Die berühmte Eléctrico Nr.28 hält direkt vor unserer Tür und ist uns fast täglich ein rettender Anker, wenn wir Abends mit qualmenden Füßen wieder "nach Hause" wollen.

Bild

Bild

Bild

Die ersten Tage verbringen wir mit der Erkundung der näheren Umgebung der Baixa, der Unterstadt.

Zwischen dem Chiadoviertel und der Alfama erstrecken sich großzügige Straßen und Plätze, von denen steile Gassen abgehen, die in Richtung der Miradouros führen. Anhand der Straßennamen kann man noch die Planung der Viertel nach Zünften nachvollziehen, wie Rua de Ouro (Goldstr.) oder Rua dos Sapateiros (Schuster).

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Überall trifft man auf Straßenmusiker, die es verstehen ihr Publikum mit dem wehleidig klingenden Fado zu fesseln.

Bild

Das mittelalterliche Lissabon erstreckt sich unterhalb des Castelo de Sao Jorge in den bunten Straßen der maurischen Alfama. Ein faszinierendes Viertel mit engen, steilen Gassen und Treppen.

Bild

Bild

Bild

Von den begehbaren Wällen aus kann man die Wehrtürme erklettern und genießt einen herrlichen Ausblick über die Stadt

Bild

Enge, labyrinthische Straßen und kleine Plätze dominieren die Alfama. Die engen, netzartig angelegten Gassen erinnern an die Kasbahs in Fes oder Marrakesch und werden unterbrochen von kleinen Plätzen und Gärten.

Bild

Bild

Bild

Bild

Wir machen uns auf in den Westen der Stadt nach Belém wo die wichtigsten Denkmäler und Museen direkt am Ufer des Tejo liegen. Auch hier nutzen wir die Straßenbahn und genießen die Unterfahrung der an San Francisco erinnernden "Ponte 25 de Abril", die auf über 2 km den Tejo in Richtung des Cristo Rei überspannt und mit ihrem Namen an die Nelkenrevolution im Jahr 1974 erinnert.

Bild

Der Torre de Belém stand ursprünglich auf einer Insel im Fluß und wurde als Festung erbaut, die den Zugang zum Hafen Lissabons erschweren sollte. Der Flusslauf veränderte sich im Laufe der Jahrhunderte und durch das große Erdbeben von 1755, sodass das Bauwerk heute direkt am Ufer liegt.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Wenn man zu Fuß dem Tejo zurück nach Lissabon folgt, erreicht man schon bald das Padrao dos Descobrimentos, das Denkmal der Entdeckungen. Wie der Bug eines Schiffes ragt das Denkmal ins Wasser hinaus und versinnbildlicht den portugiesischen Nationalstolz als Symbol für die Visionen der Entdecker. Dargestellt werden unter anderem Heinrich der Seefahrer, Vasco da Gama und Ferdinand Magellan.

Bild

Bild

Bild

Das Mosteiro dos Jeronimos wird in Reiseführern als das schönste Bauwerk Lissabons gepriesen. Das Kloster ist ein Paradebeispiel für die Symbolik des Goldenen Zeitalters Portugals als Kolonialmacht, das mit dem Gold der Neuen Welt erbaut wurde. Uns schrecken die vielen Busladungen interessierter Besucher ab, zumal die Höhe des Eintrittes Assoziationen an die Ausbeutung der Entdecker weckt. Deshalb nur ein wenig äußere Schönheit:

Bild

Bild

Bild

Im Westen der Unterstadt erstrecken sich die Hügel des Bairro Alto. Auf dem Weg dorthin durchqueren wir den Chiado, das Künstlerviertel Lissabons. Die Gassen sind sehr steil und es geht immer auf und ab. Hier sehen wir auch die Standseilbahnen, die den Menschen die anstrengendsten Aufstiege erleichtern.

Die Fahrt mit dem Elevador de Santa Justa gehört sicher zu den Hauptattraktionen der Stadt; immerhin werden hier 45 Höhenmeter überwunden.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Raus aus der Stadt und ab ans Meer. Mit dem Zug erreichen wir in ca. einer halben Stunde für wirklich kleines Geld Estoril und laufen am Meer entlang nach Cascais. Wenn wir schon einmal hier sind, gehört ein Tag am Meer für uns dazu. Auch wenn es auf den Bildern nicht immer so aussieht, genießen wir einen herrlichen, sonnigen Tag bevor wir Abends wieder nach Estoril laufen und den Zug zurück nach Lissabon nehmen

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Zwischendurch haben wir einen Regentag im Parque das Nacoes verbracht. Hier finden wir das moderne Lissabon mit breiten Promenaden entlang des Ufers des Tejo, große Einkaufszentren und den Hauptbahnhof Gare do Oriente. Inklusive dem Besuch des Oceanário, eines der größten Aquarien der Welt, haben wir kein Problem damit, den Regentag zu verbringen.

Lissabon: eine wunderbare Stadt, die unbedingt einen längeren Aufenthalt lohnt. Die Stadt atmet Geschichte, aber auch Vergänglichkeit; viele Gebäude bedürfen dringend einer Sanierung.

Es gibt viele Schlepper und Bettler, und der Rauschgifthandel wird sehr offen betrieben.

In Verbindung mit der wirklich guten Unterbringung haben wir eine wunderschöne Auszeit genießen dürfen!
Fremde sind Freunde, die wir noch nicht kennenlernen durften

Benutzeravatar
2wheeler
Beiträge: 4194
Registriert: Samstag 1. September 2012, 18:10
Wohnort: Belgium - nahe der Küste

Re: Lissabon - eine Städtereise

#2 Ungelesener Beitrag von 2wheeler »

Eine tolle Städte Reise - für kleines Geld kann man ja schon dort hin fliegen.

Lissabon erinnert auch ein bisschen an Porto

Tolle Foto's - geben den Flair der Stadt wunderschön wieder :L
Bild 3,3 L /100 km

Benutzeravatar
jojo
Beiträge: 7911
Registriert: Sonntag 20. Juni 2010, 20:53
Wohnort: Laudenbach/Grossherzogtum Baden
Kontaktdaten:

Re: Lissabon - eine Städtereise

#3 Ungelesener Beitrag von jojo »

Hi Linus,

ein wunderbarer Bericht über Lisboa und klasse Fotos ! :L
Mit solchen Berichten rennst du bei mir offene Türen ein.
Portugal ist und bleibt ein Traum .
Eine Fahrt mit der Electrico 28 durch die Stadt ist genial und würde ich sofort wieder machen.
Auch eine Fahrt über die Brücken (Vasco da Gama und 25 April) ist ein Erlebnis.

Wie schon gesagt ... Einfach nur gut!


Grüssle
Jojo

Benutzeravatar
Nagge
Beiträge: 2293
Registriert: Sonntag 3. November 2013, 12:44
Wohnort: D-71088 Holzgerlingen

Re: Lissabon - eine Städtereise

#4 Ungelesener Beitrag von Nagge »

Hallo Linus,

Deine wundervollen Bilder zeigen eine traumhafte Stadt, die man unbedingt einmal besuchen muss! Du hast jedenfalls mit Deinem Reisebericht meine Neugier geweckt. Danke dafür! :L
Grüße aus dem Schönbuch

Marc / Nagge

´s Leba isch koin Schlotzer!

Meine Reiseberichte

Benutzeravatar
GS-Tom
Beiträge: 1221
Registriert: Mittwoch 25. Mai 2011, 13:05
Wohnort: Idar-Oberstein
Kontaktdaten:

Re: Lissabon - eine Städtereise

#5 Ungelesener Beitrag von GS-Tom »

Bericht kommt gerade zur rechten Zeit, bin über Fasching (Fastnacht) dort.

Gruss und danke, Thomas
Immer unterwegs mit Honda NC 750 DCT, MZ ETZ 250, Simson Schwalbe oder KTM 1090 Adventure

>>Onkel GS-Tom's Reiseberichte<<

Benutzeravatar
Andre
Beiträge: 2926
Registriert: Samstag 20. August 2011, 21:12
Wohnort: noerdl. von Hamburg

Re: Lissabon - eine Städtereise

#6 Ungelesener Beitrag von Andre »

sehr schön. Dein Bericht bestärkt mich darin, doch endlich auch einmal dort hinzufahren und wenn es auch nur mal ein verlängertes Wochenende sein wird.

Grüsse
André
meine Momentaufnahmen

Glück ist wie pupsen, wenn man es erzwingt wird's Scheisse ;-)

Benutzeravatar
Tigertrail
Beiträge: 4436
Registriert: Sonntag 28. Juli 2013, 11:52
Wohnort: Biberist, Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Lissabon - eine Städtereise

#7 Ungelesener Beitrag von Tigertrail »

Hi Linus

Nicht das erste Mal dass ich jemanden von Portugal und speziell von Lissabon schwärmen höre.
Deine schönen Fotos aus der Stadt bestärken mich in dem Vorhaben mal dorthin zu fahren.
Vielen Dank fürs Zeigen...

Grüsse
Pascal
Hör nicht auf die Vernunft, wenn du einen Traum verwirklichen willst.
(Henry Ford)

Tiger on Air Flugschule
Mein YouTube Kanal

Benutzeravatar
Gigl
Beiträge: 5550
Registriert: Sonntag 12. Dezember 2010, 16:58
Wohnort: Niederösterreich

Re: Lissabon - eine Städtereise

#8 Ungelesener Beitrag von Gigl »

Servus Linus,

nicht nur die Stadt scheint faszinierend zu sein, auch deine Fotos sind das.
Ein toller Bericht, der Lust macht, Lissabon jedenfalls einmal zu besuchen! :L

Vielen Dank für's Schildern und Zeigen
Gigl

Antworten

Zurück zu „Pyrenäen, Spanien, Portugal“